Marokkanische Zentralbank strebt mehr Unabhängigkeit an.

Vorstand der Zentralbank traf sich am letzten Donnerstag.

Marokkanischen Zentralbank
Abdellatif Jouahri Chef der marokkanischen Zentralbank

Gesetzentwurf seit 2015 in der Schublade und soll nun umgesetzt werden.

Rabat – Das Desaster um die verschobene Liberalisierung des Wechselkurses der marokkanischen Landeswährung ist noch aktuell, da versucht der Vorsitzende der marokkanischen Zentralbank ein neues Gesetz durchzubringen. Durch das neue Gesetz soll die Bank Al Maghreb eine weitreichende Unabhängigkeit von der Politik erlangen. Wie das Wirtschaftsmagazin telquel berichtet, scheint der Chef der Zentralbank einen seit 2015 in Vorbereitung befindlichen Plan in die Tat umsetzen zu wollen. Ende Juli hat der Ministerrat der marokkanischen Regierung sehr kurzfristig die Freigabe des Wechselkurses gestoppt, dies gegen den Willen der marokkanischen Zentralbank. Auch die Umstände der Verschiebung haben den Chef der Zentralbank nicht gerade gut aussehen lassen – maghreb-post berichtete.

Die gesamten Ereignisse Ende Juli machten aber auch deutlich, wie stark der Einfluss der Politik auf die Zentralbank ist. Das will jetzt Abdellatif Jouahri ändern.

Vorstand der Zentralbank traf sich am letzten Donnerstag.

In der letzten Vorstandssitzung der Bank Al Maghreb, die am 13. Juli stattfand, wurde ein Gesetzentwurf abschließend beraten, der dafür sorgen soll, dass der Einfluss der Politik auf die Zentralbank deutlich beschränkt wird. Der Gesetzentwurf stammte offiziell aus dem Finanz- und Wirtschaftsministerium. Durch das neue Gesetz werden die Statuten der marokkanischen Zentralbank verändert. Das Ziel ist es, die Strukturen und Befugnisse der Bank an die beobachteten internationalen Standards anzugleichen. International ist es üblich, dass die Zentralbank weitestgehend unabhängig die Fiskalpolitik eines Landes gestaltet und vor allem die Stabilität der Landeswährung verantwortet. Eines der wichtigsten Ziele ist es, dass die Zentralbank über die Preisstabilität und die Devisenreserven wacht und die Zinspolitik bestimmt. Aber auch in Zukunft wird sich die Bank Al Maghreb abstimmen müssen. Die Zentralbank ist verpflichtet die allgemeinen Rahmenbedingungen und politischen Entscheidungen der Regierung zu berücksichtige. Dazu wird es enge Abstimmungen mit dem Finanz- und Wirtschaftsministerium geben. Auch die Freigabe des Wechselkurssystems bleibt der Regierung vorbehalten.

Chef der Zentralbank noch verärgert.

Nach der sehr kurzfristigen Absage bezüglich der Liberalisierung des Wechselkurses, hat der Ministerrat gegen die Empfehlung des Zentralbankchefs gehandelt. Abdellatif Jouahri hatte über lange Zeit propagiert, dass alle nötigen Vorbereitungen für eine erfolgreiche Freigabe des Wechselkurses getroffen worden sind. Die Sorge vor einem Verfall der Währung hielt er für unbegründet. Nach dem Eingreifen des Ministerrats blieb der Eindruck zurück, als hätten die Zentralbank und ihr Chef ihre Arbeit nicht richtig gemacht. Das hat der eigentlich mächtige Zentralbankchef sicherlich nicht mit Freude hingenommen. Das neue Gesetz würde es erlauben, dass die Zentralbank in vielen Bereichen auch ohne die Politik agieren könnte und damit auch der Zentralbankchef. Da scheint politisches Porzellan zerbrochen zu sein.