StartGesellschaftMarokko - Ahmed Chaouki Benyoub -Menschenrechtsbeauftragter verstorben

Marokko – Ahmed Chaouki Benyoub -Menschenrechtsbeauftragter verstorben

Lange Karriere im Kampf für Menschenrechte.

Rechtsanwalt und interministerieller Beauftragter für Menschenrechte stirbt nach langer Krankheit

Ahmed Chaouki Benyoub, Rechtsanwalt und Menschenrechtsverteidiger, ist am Dienstag, den 26. September 2023 nach langer Krankheit im Alter von 66 Jahren in einem Krankenhaus in Rabat verstorben.

Die marokkanischen Anwälte und Menschenrechtsverteidiger haben mit Ahmed Chaouki Benyoub einen der führenden Köpfe der Menschenrechtsbewegung verloren.
Er starb nach fast drei Monaten der Behandlung, wie seine Familie gegenüber dem Nachrichtenportal Le360 erklärte.

Lange Karriere im Kampf für Menschenrechte.

Er wurde am 20. Juli 1957 in Marrakesch geboren, schloss 1984 sein Studium des öffentlichen Rechts an der Universität Mohammed V. in Rabat ab, praktizierte als Rechtsanwalt in Rabat und engagierte sich in verschiedenen Menschenrechtsorganisationen und -institutionen.

Von 2002 bis 2006 war er Mitglied der CCDH und Vorsitzender der Arbeitsgruppe für den Schutz der Menschenrechte. Zuvor war er Mitglied der Kommission für Gleichheit und Versöhnung (IER), Vizepräsident der marokkanischen Menschenrechtsorganisation (OMDH) und Berater der nationalen Beobachtungsstelle für Kinderrechte. Dort war er insbesondere für die Begleitung der Sitzungen des Kinderparlaments zuständig.

Er war ein gefragter Experte für Mechanismen zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte. In dieser Funktion führte er Fortbildungen durch und beriet regionale und internationale Gremien.

Im Dezember 2018 wurde er vom König zum Leiter der interministeriellen Delegation für Menschenrechte (DIDH) ernannt. Diese Funktion übte er bis zu seinem Tod aus.

Mein Konto

Casablanca
Bedeckt
16.1 ° C
16.1 °
16 °
68 %
2.4kmh
92 %
So
20 °
Mo
20 °
Di
21 °
Mi
21 °
Do
21 °