StartMarokkoMarokko – Gesundheitsministerium will 2.000 zusätzliche Krankenhausbetten in 2024 bereitstellen.

Marokko – Gesundheitsministerium will 2.000 zusätzliche Krankenhausbetten in 2024 bereitstellen.

14,5 Milliarden MAD für Personal im Gesundheitswesen

Neue Behandlungskapazitäten in Tanger, Al Hoceima und Marrakech – knapp die Hälfte des Budgets wird durch Personalkosten gebunden.Die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen liegt derzeit bei 53.771.

Rabat – Im Rahmen der allgemeinen Haushaltsberatungen zum Finanzgesetz PLF 2024 werden immer mehr Details der einzelnen Resorts bekannt. Am vergangenen Mittwoch hat das Gesundheitsministerium dem Ausschuss für soziale Sektoren seinen Haushaltsentwurf für 2024 vorgelegt. Fast 30,7 Milliarden marokkanische Dirham MAD sind für den Aufbau neuer Gesundheitsstrukturen und die Fortführung bereits laufender Projekte in diesem Bereich, für die Ausbildung von Gesundheitspersonal und die Fertigstellung des gesetzlichen Rahmens für die Reform des Sektors vorgesehen. Angesichts dieser geplanten Ausgaben gilt es auch der Frage nach dem Stand der bisherigen Projekte nachzugehen.

Eines wird sofort deutlich. Die Gesundheitsreform ist in vollem Gange und mehrere Projekte wurden in den Jahren 2022 und 2023 umgesetzt. Vor allem die Themen Gesundheitsstrukturen, Gesundheitspersonal und Regulierung wurden angegangen.

Bereits 1.300 Behandlungsmöglichkeiten bzw. Krankenhausbetten wurden geschaffen.

Während in Europa bei Reformen im Gesundheitssektor vor allem Krankenhausbetten abgebaut werden und ganze Krankenhäuser z.B. nach dem Willen der aktuellen Bundesregierung schließen sollen, besteht in Marokko weiterhin Bedarf an zusätzlichen Kapazitäten. Mehr als 1.300 zusätzliche Betten und die Veröffentlichung von fünf Gesetzen hat es bisher schon gegeben.

Im Gesundheitssektor hatte das Ministerium für die Jahre 2022-2023 1.380 zusätzliche Betten geplant. Dazu gehören das Universitätskrankenhaus in Tanger (797 Betten), das neue Provinzkrankenhaus in Al Hoceima (250 Betten) und die drei lokalen Krankenhäuser in Mhamid und Sidi Youssef Ben Ali in Marrakech sowie Jorf El Melh in Sidi Kacem (135 Betten).

Im Bereich der Regulierung hat das Ministerium fünf wichtige Reformgesetze veröffentlicht:

  • Gesetz 08-22 über die Einrichtung territorialer Gesundheitsgruppen;
  • Gesetz 09-22 über die Gesundheitsberufe;
  • Gesetz 10-22 zur Gründung der marokkanischen Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte.
  • Gesetz 11-22 zur Gründung der Nationalen Agentur für Blut und Blutderivate.

Das Gesetz 07-22 zur Gründung der Hohen Gesundheitsbehörde wurde von beiden Kammern des Parlaments verabschiedet.

Die Zahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen liegt derzeit bei 53.771. Für 2022/2023 hat das Ministerium die Kapazitäten der Fachhochschulen für Krankenpflege und Gesundheitstechnik sowie des Ausbildungszentrums für Gesundheitsberufe erhöht.

Über 2.000 zusätzliche Betten bis 2024

Das Budget des Gesundheitsministeriums wird 2024 um 9,1 Prozent höher sein als 2023, was zusätzlichen 2,6 Milliarden MAD entspricht. Ein Großteil dieses Budgets wird in den Bau neuer Krankenhäuser und den Ausbau bestehender Einrichtungen fließen, aber auch in die Fortführung bestehender Programme.

Durch den Bau neuer Einrichtungen will das Ministerium den Sektor mit 2.252 zusätzlichen Betten ausstatten:

  • Universitätsklinik Beni Mellal (500 Betten);
  • Regionalkrankenhaus Tamensourt (170 Betten);
  • Provinzkrankenhaus von Sidi Slimane (157 Betten);
  • Provinzkrankenhaus von Mohammedia (250 Betten):
  • 16 neue lokale Krankenhäuser (755 Betten);
  • Wiederaufbau der psychiatrischen Klinik in Berrechid (300 Betten);
  • Wiederaufbau der psychiatrischen Klinik Essaâda in Marrakech.

Auch andere Einrichtungen sind an Erweiterungs- oder Sanierungsprojekten beteiligt:

  • Erweiterung und Sanierung des Provinzkrankenhauses Ben Msick;
  • Erweiterung und Sanierung des Provinzkrankenhauses von Sidi Bennour (162 Betten)
  • Sanierung des Provinzkrankenhauses Taza
  • die Sanierung des psychiatrischen Krankenhauses Tit Mellil.

Darüber hinaus plant das Ministerium den Bau und die Ausstattung der Universitätskliniken von Agadir (967 Betten), Laayoune (500 Betten), Errachidia (500 Betten), Guelmim (500 Betten) und Rabat (1.044 Betten).

Entwürfe für Dekrete und Verordnungen werden angegangen.

Im Bereich der Regulierung sieht das Ministerium die Einrichtung der Hohen Gesundheitsbehörde, der territorialen Gesundheitsgruppen und der Nationalen Gesundheitsbehörde vor. Dazu müssen für jede dieser Strukturen mehrere Dekret- und Verordnungsentwürfe ausgearbeitet und veröffentlicht werden.

Die Gründung der Haute Autorité de Santé erfordert die Veröffentlichung von neun Verordnungsentwürfen:

  • Entwurf des Gründungsdekrets
  • Entwurf eines Dekrets über die Musterstatuten
  • Entwurf des Dekrets über die Einrichtung eines integrierten Informationssystems für das Gesundheitswesen;
  • Entwurf der Verordnung über die Einhaltung der Arbeitszeit
  • Entwurf des Dekrets über Gehälter und Zulagen;
  • Entwurf des Beschlusses über die Mobilität
  • Verordnungsentwurf über die Bewertung des Gesundheitspersonals
  • Entwurf der Verordnung über die Vertretung in beratenden Organen
  • Verordnungsentwurf über die Ausübung bestimmter Funktionen im Privatsektor und den Einsatz von Fachkräften im Privatsektor.

Für die Gesundheitsberufe erfordert die Anwendung des Gesetzes 09.22 die Ausarbeitung und Veröffentlichung von sieben Verordnungsentwürfen:

  • Verordnungsentwurf zur Umsetzung von Artikel 7 (variabler Teil der Vergütung und Zulagen für die Arbeit in abgelegenen Gebieten);
  • Verordnungsentwurf zur Umsetzung von Artikel 9 (Arbeit in der Privatwirtschaft);
  • Entwurf einer Verordnung zur Durchführung von Artikel 13 (Einhaltung der Arbeitszeit und Gewährleistung der Kontinuität der Gesundheitseinrichtungen) mit einer Ausgleichsregelung;
  • den Verordnungsentwurf zur Durchführung des Artikels 19 (Einstellung von Vertragsbediensteten)
  • Entwurf einer Durchführungsverordnung zu Artikel 20 (Beurteilung des Gesundheitspersonals)
  • den Entwurf einer Durchführungsverordnung zu Artikel 22 (Vertretung in beratenden Gremien)
  • Entwurf einer Durchführungsverordnung zu Artikel 24 (Mobilität).

Im Hinblick auf die Einrichtung der marokkanischen Agentur für Blut und Blutderivate beabsichtigt das Ministerium, folgende Entwürfe auszuarbeiten

  • den Entwurf einer Durchführungsverordnung zum Gesetz 11.22 über die Errichtung der Agentur;
  • einen gemeinsamen Verordnungsentwurf des Gesundheitsministeriums und des Finanzministeriums, der insbesondere die Liste der Immobilien festlegt, deren Eigentum auf diese Agentur übertragen wird.

Darüber hinaus erfordert die Errichtung der Nationalen Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte die Veröffentlichung von:

  • eines Verordnungsentwurfs zur Durchführung des Gesetzes 10.22 über die Errichtung der Agentur;
  • eines gemeinsamen Verordnungsentwurfs des Gesundheitsministeriums und des Finanzministeriums, der insbesondere die Liste der Immobilien festlegt, deren Eigentum auf die Agentur übertragen wird;
  • einen Verordnungsentwurf des Gesundheitsministers, der die Liste der Gesundheitsprodukte festlegt.

14,5 Milliarden MAD für Personal im Gesundheitswesen

Für das Gesundheitspersonal ist ein Budget von 14,5 Milliarden Dirham vorgesehen, gegenüber 13,45 Milliarden Dirham im Jahr 2023.

Dieses Budget wird vor allem zur Förderung des Berufs, zur Motivation des Personals und zur Verbesserung der Aus- und Weiterbildung eingesetzt.

Marokko – 1,3 Mrd. MAD für Wieder- und Neuaufbau von Krankenhäusern im Erdbebengebiet

Mein Konto

Casablanca
Bedeckt
21 ° C
22.1 °
20.7 °
56 %
3.1kmh
99 %
Do
21 °
Fr
19 °
Sa
18 °
So
18 °
Mo
19 °