Marokko gibt Wechselkurs wahrscheinlich ab Juli frei.

Wechselkurs soll zu Beginn des zweiten Halbjahres freigegeben werden.

0

Wechselkurs soll zu Beginn des zweiten Halbjahres freigegeben werden.

Rabat – Die marokkanische Zentralbank hält an ihrem Vorhaben und am Zeitplan fest, den Wechselkurs der Landeswährung zu liberalisieren. Dieser Schritt war eigentlich bereits für den Sommer 2016 geplant gewesen, wurde aber auf den Beginn des zweiten Halbjahres 2017 verschoben – maghreb-post berichtete. Finanzminister Mohamed Boussaïd sagte am Dienstag laut moroccoworldnews, dass die derzeitige Stabilität des Dirham den bisherigen Fahrplan unterstützt und die Umsetzung wie geplant erlaubt. Er machte aber auch deutlich, dass es sich nicht um eine vollständige Freigabe des Wechselkurses handeln wird. Diese jetzige Freigabe stelle nur eine erste Phase da. Wie lange die einzelnen Phasen andauen können ist nicht abzusehen. Die Umsetzung des vollständigen Prozesses kann bis zu 15 Jahre dauern und hänge von externen Entwicklungen ab. Der Chef der Notenbank Abdellatif Jouahri bestätigte gegenüber Medias24, dass man sich innerhalb des Zeitplans befindet.

Enge Zusammenarbeit zwischen Marokko und dem Internationalen Währungsfond.

Bei der Planung der Liberalisierung des Wechselkurses hat Marokko eng mit dem Internationalen Währungsfond zusammengearbeitet. Der Dirham-Wechselkurs basiert derzeit auf einem Währungskorb von 60% in Euro und 40% in Dollar. Aus Sicht des Internationalen Währungsfonds ist der Zeitpunkt für eine erste Umstellung günstig. Die makroökonomischen Daten Marokkos sind gut, die Prognosen sind positiv und das Land ist politisch stabil. Der niedrige Weltmarktpreis für Energieträge wie Öl und Gas ist niedrig, was für das Königreich von großem Vorteil ist. Marokko ist aktuell noch eines der Länder Nordafrikas, das die meisten Energieträger importieren muss und somit stark von den Weltmarktpreisen für Ölprodukten und Gas abhängt.

Größere Bandbreite der Wechselkursschwankungen sind möglich.

Die Bürger im Land werden diese erste Phase der Liberalisierung des Wechselkurses zunächst daran bemerken, dass die Schwankungsbandbreiten gegenüber Dollar und Euro größer werden können. Ausschläge von mehreren Prozentpunkten können dann nicht ausgeschlossen werden. Dies war unter den staatlich kontrollierten Wechselkurs nur unter Zustimmung der Regierung möglich. Das es sich nicht um eine vollständige Liberalisierung handelt wird man vor allem daran spüren, dass es nach wie vor Devisenbeschränkungen bei der Ausfuhr von Vermögenswerten geben wird. Nach wie vor hat man bei der Zentralbank Sorge, dass es zu massiver Kapitalflucht kommt, wenn man alle Währungsschleusen öffnet.

Der Finanzmarkt geht von einem erfolgreichen Systemwechsel aus.

Viele internationale Firmen und Organisationen prognostizieren einen erfolgreichen Übergang vom bisherigen System zum flexiblen Wechselkurs. Das neue System soll nach Ansicht der Befürworter Marokko in seiner Strategie helfen, eine wirtschaftliche Drehscheibe zwischen Afrika, Asien und Europa zu werden. Nun muss Marokko beweisen, ob die heimische Währung eine harte oder weiche wird.