StartMarokkoMarokko – Königreich wirbt auf der Landwirtschaftsmesse

Marokko – Königreich wirbt auf der Landwirtschaftsmesse

Minister sieht Förderung von lokalen Produkten im Zentrum der Strategie und der Präsenz in Berlin.

Lokale marokkanische Produkte sollen auf der Grünen Woche den deutschen Markt ansprechen.

Berlin – An die 20 marokkanische Kooperativen präsentieren auf der Grünen Woche, der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau in Deutschland, eine breite Palette lokaler marokkanischer Produkte. Marokko möchte sich auf diesem Markt positionieren und direkte Handelsbeziehungen aufbauen und damit die EU – Abkommen ergänzen.

Vom 10. bis 28. Januar 2024 findet die 88. Internationale Landwirtschaftsausstellung in Berlin statt. Im Mittelpunkt stehen auch zahlreiche Produkte aus Marokko: Argan, Datteln, Couscous, Pflanzenöle und ähnliche Produkte. Ziel des Königreichs ist es, zahlreiche Besucher anzuziehen und das große Potenzial marokkanischer Produkte hervorzuheben. Damit soll die strategische Position Marokkos als Partner für Europa gestärkt werden. Das nordafrikanische Königreich konkurriert dabei mit ca. 1.400 anderen Ausstellern aus aller Welt. Auf einer Fläche von ca. 118.000 m2 werden in den nächsten Tagen ca. 300.000 Besucher erwartet.

Bei der Eröffnung des Standes waren Landwirtschaftsminister Mohamed Sadiki, die marokkanischen Botschafterin in Deutschland, Zohour Alaoui, der deutsche Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft, Cem Özdemir, und zahlreicher hochrangiger Gäste anwesend.

Der marokkanische Pavillon erstreckt sich über eine Fläche von 623 m2 und umfasst rund 20 Stände mit lokalen marokkanischen Produkten. Sie sollen die Vielfalt, die Authentizität und den Reichtum der 12 Regionen Marokkos widerspiegeln. Außerdem gibt es einen zentralen Bereich für Unterhaltung und Kochshows, um die marokkanische Gastronomie vorzustellen.

Minister sieht Förderung von lokalen Produkten im Zentrum der Strategie und der Präsenz in Berlin.

„Dieses Engagement ist Teil der Konkretisierung der Idee der Entwicklung lokaler marokkanischer Produkte, die von der Strategie „Generation Green“ unterstützt wird. Diese Strategie legt großen Wert auf die Förderung und Entwicklung lokaler Produkte, wobei die Wertschöpfung zugunsten der Einwohner und der lokalen Erzeuger eine zentrale Rolle spielt”, betonte Mohamed Sadiki, Minister für Landwirtschaft, Seefischerei, ländliche Entwicklung und Forstwirtschaft, in einer Erklärung gegenüber Médias24. Ziel sei es, einen Mehrwert in der Wertschöpfungskette zu schaffen.

„Diese Messe ist nicht nur eine Möglichkeit, um für Produkte zu werben, sondern auch ein Ort, an dem die Aussteller Unterstützung und Training für Marketing erhalten, das auf die spezifischen Bedürfnisse der deutschen Verbraucher ausgerichtet ist”, fügte er hinzu. Sie biete die Möglichkeit, etwas über Marketingmethoden zu lernen, von denen ein großer Einfluss auf die Produktionsqualität ausgeht und die die spezifischen Kriterien und Anforderungen der deutschen Verbraucher/innen berücksichtigen.

Der Minister erklärte weiter: „Ein Produkt, das die Anforderungen der Agentur erfüllt, kann leicht seinen Platz auf dem Markt finden. Ätherische Öle beginnen, ihren Platz auf dem Markt zu finden, und die Nachfrage war in den letzten Jahren beträchtlich und steigend. Es ist ein wichtiger und zuverlässiger Markt, der Einkommen generiert.

Handelsvolumen zwischen Deutschland und Marokko hat Potential.

Das Handelsvolumen zwischen Marokko und Deutschland beträgt derzeit 34 Milliarden marokkanische Dirham MAD. Davon entfallen 5 Prozent auf Agrarprodukte und Lebensmittel. „Unsere Absicht ist es, einen direkten Kontakt und einen bilateralen Handel aufzubauen, ohne den Umweg über das Abkommen mit der Europäischen Union”, sagte der Minister gegenüber Médias24.

Mein Konto

Casablanca
Klarer Himmel
10.1 ° C
14 °
10.1 °
80 %
2.2kmh
8 %
Mi
18 °
Do
18 °
Fr
17 °
Sa
17 °
So
16 °