StartGesellschaftMarokko – Lebensmittelpreise unter Beobachtung – Fisch deutlich teurer.

Marokko – Lebensmittelpreise unter Beobachtung – Fisch deutlich teurer.

Nachfrage nach Fisch im Ramadan höher.

Zum Beginn des für Muslime heiligen Fastenmonats Ramadan sind die Preise für Fisch deutlich gestiegen.

Casablanca – Gerade im Vorfeld des heiligen Fastenmonats Ramadan steigen bei Lebensmitteln und in dieser Zeit beliebten Produkten die Preise. Dazu kommt, dass der Monat Ramadan durch die Jahreszeiten wandert und die jeweilige Versorgung mit nachgefragten Gütern auch von der Saison abhängig ist.

Im Vorfeld des diesjährigen Ramadans sind die Fischpreise spürbar gestiegen, wie marokkanische Medien berichten. Dies hätte zu großer Empörung bei den Verbrauchern geführt.

Bei den von den Marokkanern während des heiligen Monats sehr geschätzten Fischen wie Krabben, Tintenfisch und Seezunge sei der Anstieg besonders bemerkenswert gewesen.

Für ein Kilo Garnelen zahlt man 140 marokkanische Dirham MAD, was ca. 12,45 EURO* entspricht, für Sardinen sein 15 MAD bis 20 MAD pro Kilo (1,37 EURO* bis 1,82 EURO* fällig, für Seezungen 120 MAD (10,95 EURO*), für Meeraale 50 MAD bis 60 MAD (4,56 EURO* bis 5,47 EURO*) und für Tintenfische 140 MAD bzw. 12,76 EURO* jeweils pro Kilo zu bezahlen.

„Manchmal übersteigt die Nachfrage nach Fisch während des Ramadans das Angebot. Die Fischpreise hängen auch von den Wetterbedingungen ab. Bei stürmischer See ist es für die Fischer schwierig zu arbeiten, was die Preise in die Höhe treibt”, habe ein Branchenkenner gegenüber dem Nachrichtenportal Lesite Infor erläutert.

Dieser Preisanstieg hat dazu geführt, dass Internetnutzerinnen und -nutzer das zuständige Ministerium für Handel aufgefordert haben, einzugreifen und die Preise vor und während des heiligen Monats zu regulieren.

*Wechselkurs Stand 12. März 2024

Mein Konto

Casablanca
Klarer Himmel
22.1 ° C
23.1 °
21.9 °
49 %
4.1kmh
0 %
Mo
22 °
Di
23 °
Mi
21 °
Do
20 °
Fr
19 °