StartMarokkoMarokko – Rede von König Mohammed VI. auf dem außerordentlichen arabisch-islamischen Gipfel

Marokko – Rede von König Mohammed VI. auf dem außerordentlichen arabisch-islamischen Gipfel

Aufruf zum Frieden und Bekenntnis zur Zwei-Staaten-Lösung

König bezeichnet Kämpfe im Gazastreifen als Verstoß gegen das Völkerrecht. Ende der Kämpfe gegen Zivilisten gefordert. König kritisiert Haltung Europas und die Gleichgültigkeit der Veto-Mächte

Riad – König Mohammed VI., lies am gestrigen Samstag (11. November 2023) eine Rede auf dem Außerordentlichen Arabisch-Islamischen Gipfeltreffen in Riad, im Königreich Saudi-Arabien verlesen.

Hier ist der vollständige Text der königlichen Rede, die von Regierungschef Aziz Akhannouch vorgetragen wurde.

„Gepriesen sei Gott,

Friede und Segen seien mit dem Propheten, seinen Nachkommen und allen Gläubigen.

Mein geschätzter Bruder, der Kustos der beiden Heiligen Moscheen, König Salman bin Abdulaziz Al Saud,

Mein liebster Bruder, Eure Königliche Hoheit, Prinz Mohammed bin Salman bin Abdulaziz Al Saud, Kronprinz und Premierminister,

Eure Majestäten, Eure Hoheiten, Eure Exzellenz, Generalsekretär der Liga der arabischen Staaten

Eure Exzellenz, der Generalsekretär der Organisation für Islamische Zusammenarbeit.

Diese außerordentliche Sitzung des arabischen und islamischen Gipfels, die von unserer Schwesternation, dem Königreich Saudi-Arabien, einberufen wurde, findet in einem spannungsgeladenen Umfeld statt, in dem der bewaffnete Konflikt im Gazastreifen anhält, bei dem Tausende von Menschen, darunter wehrlose Zivilisten, getötet oder verletzt wurden. Der Konflikt hat auch zu massiven Zerstörungen, Verwüstungen und einer regelrechten Belagerung geführt, was einen eklatanten Verstoß gegen das Völkerrecht und die menschlichen Werte darstellt.

Obwohl eine Reihe kluger Stimmen zur Deeskalation und Zurückhaltung aufgerufen haben, zielen israelische Artillerie und Raketen immer noch auf wehrlose Zivilisten, darunter Kinder, Frauen und ältere Menschen, und alle Gotteshäuser, Krankenhäuser und Lager wurden entweder teilweise oder vollständig zerstört.

Im Einklang mit meinem Engagement für den Frieden und in meiner Eigenschaft als Vorsitzender des Al-Quds-Komitees habe ich dazu aufgerufen, das Gewissen der internationalen Gemeinschaft zu wecken, um dem Töten von Menschen, die der allmächtige Gott in Ehren hält, ein Ende zu setzen, und gemeinsam, jeder von seinem Standpunkt aus, vier dringende Prioritäten zu setzen:

  • Erstens: Eine dringende, spürbare Deeskalation herbeiführen und die militärischen Angriffe einstellen, um den Weg für einen dauerhaften, überprüfbaren Waffenstillstand zu ebnen;
  • Zweitens: Gewährleistung des Schutzes der Zivilbevölkerung und Verhinderung ihrer gezielten Tötung in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und dem humanitären Völkerrecht;
  • Drittens: Ermöglichung der kontinuierlichen Lieferung von humanitärer Hilfe in ausreichender Menge an die Bewohner des Gazastreifens;
  • Viertens: Den Weg für eine politische Lösung der Palästinenserfrage ebnen, die die von der internationalen Gemeinschaft vereinbarte Zwei-Staaten-Lösung wiederbeleben kann.

Eure Majestäten, Eure Hoheiten,

Wir befinden uns in einer beispiellosen Krise, die durch die unverhohlene und anhaltende Aggression Israels gegen hilflose Zivilisten noch komplizierter wird. Das Schweigen der internationalen Gemeinschaft und die Tatsache, dass die einflussreichen Mächte die humanitäre Katastrophe, die den Bewohnern des Gazastreifens widerfährt, ignorieren, verschärfen die Krise zusätzlich.

Daher ist es die Aufgabe der internationalen Gemeinschaft und von uns allen, dafür zu sorgen, dass die Zukunft der Region und ihrer Menschen nicht in den Händen derjenigen liegt, die eine Taktik des Überbietens verfolgen.
Wenn es um die Zukunft der Region geht, darf es keinen Platz für solche Taktiken oder eigennützige Absichten geben.

Wir müssen diesen entscheidenden Moment auch in einer Weise angehen, die mit der historischen Verantwortung im Einklang steht, einschließlich der folgenden offensichtlichen Tatsachen:

  • Es gibt keine Alternative zu einem echten Frieden in der Region – einem Frieden, der die legitimen Rechte des palästinensischen Volkes auf der Grundlage der Zweistaatenlösung garantiert;
  • Es gibt keine Alternative zu einem unabhängigen palästinensischen Staat mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt;
  • Es gibt keine Alternative zur Stärkung der Palästinensischen Autonomiebehörde unter der Führung meines Bruders Präsident Mahmoud Abbas Abu Mazen;
  • Und es gibt keine Alternative zur Schaffung von Mechanismen für nachhaltige regionale Sicherheit, die auf der Achtung des Völkerrechts und der vereinbarten internationalen Resolutionen beruhen.

Eure Majestäten, Eure Hoheiten,

Die Lösung dieser Krise und deren Wiederholung kann nur durch die Beendigung der Aggression gegen Al-Quds Al-Sharif und die Beendigung der Provokationen, die die Gefühle von mehr als einer Milliarde Muslime verletzen, erreicht werden.

Aus diesem Grund habe ich mich in meiner Eigenschaft als Vorsitzender des Al-Quds-Ausschusses stets bemüht, die Aufmerksamkeit auf die Tragweite dieser israelischen Praktiken und Provokationen sowie auf die schwerwiegenden Folgen zu lenken, die sie für die Sicherheit und Stabilität in der gesamten Region haben.

Parallel dazu haben wir uns vor Ort über die Agentur Bayt Mal Al-Quds Al-Sharif für den Schutz der Heiligen Stadt und den Erhalt ihres historischen und rechtlichen Status sowie der heiligen religiösen Stätten eingesetzt.

Wie im „Jerusalemer Aufruf“, den ich gemeinsam mit Papst Franziskus unterzeichnet habe, dargelegt, ist es die Pflicht eines jeden, die Heilige Stadt Jerusalem als gemeinsames Erbe der Menschheit und vor allem als Symbol für die Werte des gegenseitigen Respekts zu bewahren.

Wer glaubt, dass die Logik der Gewalt diese Realität und diese tief verwurzelte Identität verändern kann, liegt falsch. Als Vorsitzender des Al-Quds-Komitees werde ich mich in Abstimmung mit meinem Bruder, Seiner Majestät König Abdullah II, dem Hüter der heiligen Stätten des Islam und des Christentums in Jerusalem, stets gegen solche Versuche zur Wehr setzen.

Eure Majestäten, Eure Hoheiten,

Wir stehen an einem Wendepunkt. Jeder von uns muss entschlossen und verantwortungsbewusst handeln, um die israelischen Angriffe zu stoppen und der Logik der Vernunft und der Weisheit zum Durchbruch zu verhelfen, damit in diesem Teil der Welt ein gerechter und dauerhafter Frieden im Interesse der Sicherheit und Stabilität aller Völker der Region erreicht wird.

Wassalamou alaikoum warahmatoullahi wabarakatouh“.

Mein Konto

Casablanca
Bedeckt
19.1 ° C
19.1 °
19 °
75 %
2.7kmh
91 %
Do
23 °
Fr
24 °
Sa
23 °
So
22 °
Mo
23 °