StartGesellschaftMarokko – Regierung nennt Austragungsorte für die CAF 2025 und FIFA-WM 2030

Marokko – Regierung nennt Austragungsorte für die CAF 2025 und FIFA-WM 2030

Bis zu 21,5 Mrd. MAD sollen investiert werden.

Spiele des Afrika-Cup 2025 und der FIFA-WM 2030 in sieben Stadien vor allem in Norden des Landes. Investitionen von bis zu 21,5 Mrd. MAD bis 2028

Rabat – Im Vorfeld und zur Vorbereitung der beiden anstehenden Fußballgroßereignisse, CAF Afrika-Cup 2025 und der FIFA-WM 2030, haben die konkreten Planungen schon begonnen.

Am vergangenen Freitag wurde in Rabat ein Kooperationsabkommen zw. der Regierung und der Caisse de Dépôt et de Gestion (CDG) (Einlagen- und Verwaltungsfonds) unterzeichnet.
Das Abkommen sieht die Finanzierung eines Programms zur Modernisierung von sechs Fußballstadien vor. Dies sind die Stadien in Tanger, Casablanca, Rabat, Agadir, Marrakech und Fes. Außerdem soll in Benslimane ein neues Stadion gebaut werden, in dem der Afrika-Cup 2025 und die FIFA-Weltmeisterschaft 2030 stattfinden sollen.

Regierungschef Aziz Akhannouch leitete die feierliche Unterzeichnung eines Partnerschaftsabkommens zwischen der Regierung und der Caisse de Dépôt et de Gestion. Die Organisation des Afrika-Cups 2025 und der Fußball-Weltmeisterschaft 2030 soll ein voller Erfolg werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Büros des Regierungschefs.

„Die Vereinbarung wurde von Chakib Benmoussa, Minister für Bildung, Vorschulerziehung und Sport, Fouzi Lekjaa, stellvertretender Minister für Wirtschaft und Finanzen, und Khalid Safir, Direktor der Caisse de Dépôt et de Gestion, unterzeichnet.“

Arbeiten werden in zwei Phasen unterteilt.

Es ist Teil der gesellschaftlichen Zielsetzung, die Entwicklung der Fußballinfrastruktur im Königreich voranzutreiben. Die sechs Stadien, die renoviert und modernisiert werden sollen, müssen bis 2025 den Standards der Confédération Africaine de Football (CAF) und bis 2028 den Standards der Fédération Internationale de Football Association (FIFA) entsprechen.
Es handelt sich konkret um das Grand Stade de Tanger, den Complexe Mohammed V in Casablanca, den Complexe Sportif Prince Moulay Abdallah in Rabat, das Grand Stade d’Agadir, das Grand Stade de Marrakech und den Complexe Sportif de Fès.

Bis zu 21,5 Mrd. MAD sollen investiert werden.

Mit dieser Vereinbarung habe die Regierung die endgültige Finanzierung für die Modernisierung und den Bau der Stadien geregelt, in denen 2025 der Afrikanischen Nationen-Pokals und 2030 die FIFA-Fußballweltmeisterschaft stattfinden sollen. Die Vereinbarung siehe ein Budget von rund 9,5 Milliarden marokkanische Dirham MAD für die Umsetzung von Investitionsprojekten zur Modernisierung dieser Stadien vor. Zwischen 2023 und 2025 werden diese Stadien den CAF-Standards entsprechen. Eine zweite Modernisierung nach FIFA-Standards wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Für den Zeitraum 2025 bis 2028 steht laut derselben Vereinbarung ein Budget von 4,5 bis 6 Milliarden MAD zur Verfügung.

Der Bau eines neuen Stadions in Benslimane (Region Casablanca-Settat) sei ebenfalls geplant. Hierfür stehen in den Jahren 2025-2028 rund 5 Milliarden MAD zur Verfügung.

Der Regierungschef nutzte die Gelegenheit, um zu erklären, dass die Ausrichtung des Afrika-Cups 2025 und der Weltmeisterschaft 2030 durch Marokko in Zusammenarbeit mit Spanien und Portugal das Ergebnis eines Entwicklungsprozesses sei, der mehr als zwei Jahrzehnte gedauert habe. Es sei eine Anerkennung der besonderen Stellung des Königreichs unter den großen Nationen. „Die Regierung setzt sich weiterhin für die Realisierung dieser Investitionsprojekte ein und wird alle notwendigen Voraussetzungen schaffen, damit der CAN 2025 und die FIFA-WM 2030 in unserem Land ein Erfolg werden“.

 

Mein Konto

Casablanca
Klarer Himmel
25.5 ° C
29.1 °
25.2 °
73 %
4.1kmh
0 %
Mo
25 °
Di
29 °
Mi
29 °
Do
27 °
Fr
25 °