Mythos Marokko – Magie zwischen Atlas und Atlantik

Der Orient vor den Toren Europas. Ein Königreich in einer märchenhaften Landschaft, das aus fantastischen Küsten, atemberaubenden Bergen und unendlichen Wüsten besteht.

0

Der Orient vor den Toren Europas. Ein Königreich in einer märchenhaften Landschaft, die aus fantastischen Küsten, atemberaubenden Bergen und unendlichen Wüsten besteht. Diese Dokumentation stellt, unter dem Titel „Mythos Marokko – Magie zwischen Atlas und Atlantik“, das Land an der Nordwestlichen Ecke Afrikas vor. ZDF-Korrespondentin Natalie Steger und der ehemalige Englandkorrespondent Theo Koll beginnen Ihre Reise in Marrakesch.

Die rote Stadt am westlichen Teil des Atlasgebirges, mit dem berühmten Platz der Märchenerzähler, der Schlangenbeschwörer und Gaukler, ist Ausgangspunkt der Reise. Die Königsstadt befindet sich im Wandel. Der Schriftsteller Yassin Adnan berichtet darüber, dass nicht alles sich zum Guten entwickelt.
Viele Reiche, Schöne und Prominente haben Marrakesch für sich entdeckt und lassen sich nieder. Sie sind begeistert von der Atmosphäre, dem Handwerk und den Farben.
Theo Koll interviewt auf den internationalen Filmfestival Laetitia Casta, Jeremy Irons und Alan Rickman, die über den Zauber von Marrakesch erzählen.
Auch der Mediamarkt-Gründer Walter Gunz, der bereits seit 20 Jahren in Marrakesch lebt, beschreibt sein Leben in der Stadt. Von Marrakesch aus geht es in das Hollywood Marokkos in die Studios von Ouarzazate. In diesen Studios wurden bereits zahlreiche bekannte Filme produziert. Weitere Stationen sind Fés und die Anbauregion des Arganbaums, in der Nähe von Agadir. Die Dokumentation zeigt auch unerwartetes wie den Weinanbau und das berühmte „Ricks-Café“ aus dem Film Casablanca. In 45 min. gibt es in dieser Dokumentation, einen unterhaltsame Einblick in das Königreich Marokko.