Marokko – 4,5 Mrd. MAD kosten die vergünstigten Fähr- sowie Flugtickets für MREs und Touristen den Staat.

Royal Air Maroc wird mit 2,5 Mrd. MAD unterstützt.

3267

Premierminister El Othmani informiert das Parlament über den Umfang der staatlichen Subventionen, bei der am 15. Juni 2021 gestarteten partiellen Grenzöffnung und der Preisreduzierung bei Transportmitteln für im Ausland lebende Staatsbürger, Ausländer und Touristen.

Rabat – Mit hohem Interesse wurde die Regierungserklärung des marokkanischen Premierministers, Dr. Saad-Eddine El Othmani, erwartet, die er am gestrigen Dienstag, 22. Juni 2021, vor dem Parlament abgegeben hat. Schwerpunkt der Erklärung war die am 15. Juni 2021 umgesetzte partielle Grenzöffnung. Das nordafrikanische Königreich Marokko hatte seinen Luftraum sowie Fährverbindungen zur Einreise zu einer Vielzahl von Ländern nach Monaten geöffnet. Vorranging zielte man auf die Länder ab, in denen viele Marokkanerinnen und Marokkaner leben. Zugleich hat man mit den Transportunternehmen, insbesondere mit der stattlichen Fluggesellschaft, Royal Air Maroc, vergünstigte Ticketpreise und Kontingente aufgelegt. Dies sollte dazu beitragen, dass möglichst viele Menschen ins Land kommen können, um ihre Familien zu besuchen aber auch um die einheimische Wirtschaft, vor allem im Tourismussektor, zu stützen.

Über 5 Mio. Marokkanerinnen und Marokkaner leben im Ausland.

Der marokkanische Regierungschef wies in seiner Regierungserklärung darauf hin, dass ca. „5 Millionen Staatsbürger im Ausland leben“. Dies entspräche ca. 12% der marokkanischen Bevölkerung, von denen mehr als 85% in Europa leben. Nach Angaben des Regierungschefs sind bereits seit dem 15. Juni 2021 rund 180.000 von ihnen nach Marokko eingereist, „65% davon für etwa eine Woche“. Was den Flugverkehr betrifft, so betonte der Regierungschef, dass „zwischen dem 15. Juni und dem 15. September 2,5 Millionen Sitze von Royal Air Maroc zur Verfügung gestellt wurden. „Bis zum 21. Juni 2021 waren rund 45% dieser Plätze, also 1.080.000 Tickets, gebucht“, fügte er hinzu.

Marokko – Royal Air Maroc legt vergünstigte Sondertarife für Reisen nach Marokko auf.

El Othmani lieferte auch neue Details bezüglich der Einreise von MREs auf dem Seeweg. Er wies darauf hin, dass bisher acht Fährschiffe aus drei europäischen Häfen (Genua in Italien und Seté und Marseille in Frankreich) bereitgestellt wurden“, und betonte, dass „die anfängliche Kapazität dieser Schiffe etwa 20.000 Passagiere und 5.000 Autos pro Woche beträgt.

„Ein weiteres Fährschiff mit einer Kapazität von 4.000 Passagieren und 1.000 Autos pro Woche wurde inzwischen zusätzlich in Dienst gestellt“, fügte er hinzu und bemerkte, dass „die Strecken, die von diesem Fährschiff bedient werden, Marseille – Tanger Med und Genua – Tanger Med sind“. (…)

„Letztendlich wird die Gesamtkapazität der Fährverbindungen auf etwa 48.000 Passagiere und mehr als 15.000 Autos pro Woche steigen, was die geplanten Überfahrten vom 15. Juni bis 15. September 2021 mit geschätzten 650.000 Passagieren und 180.000 Autos ermöglichen wird.“ (…) Weitere Konsultationen mit den portugiesischen Behörden sind im Gange, um neue Linien nach Tanger Med vom portugiesischen Hafen Portimao aus zu starten“.

Royal Air Maroc wird mit 2,5 Mrd. MAD unterstützt.

Bisher noch unbekannt waren die Subventionen für die staatliche Fluggesellschaft Royal Air Maroc. Die auch als königliche Fluggesellschaft bezeichnete Airline, hat bei MREs und Touristen eher den Ruf einer sehr teuren Reisemöglichkeit und es werden vor allen die zahlreichen Low-Cost Airlines bevorzugt. Doch die Sondertarife, die im günstigsten Fall eine Hin- und Rückreise für 97,-€ bei einer vierköpfigen Familie pro Personen betragen, lösten einen Ansturm auf das Onlineportal und auf die Reisebüros im Ausland und in Marokko aus. Die nun von Dr. El Othmani genannten Zahlen sollten auch in ihrer Dimension nicht überraschen. Der marokkanische Staat bzw. die Steuerzahler subventionieren die angebotenen Sondertickets mit insgesamt 2,5 Mrd. marokkanische Dirham MAD oder ca. 235,55 Mio. EURO*. Das bestätigte der Regierungschef in seiner Regierungserklärung vor dem Parlament erstmals öffentlich.

Royal Air Maroc
Royal Air Maroc Dreamliner Boeing 787-8

Fährverbindungen werden mit 2. Mrd. MAD subventioniert.

Bereits vor wenigen Tagen bestätigte, die im Außenministerium für die im Ausland lebenden Marokkanerinnen und Marokkaner zuständige Staatsministerin, Frau Nezha El Ouafi, dass Marokko die Fährpreise für die Ein- und Ausreise aus Frankreich und Italien sowie ggf. zukünftig Portugal mit ca. 2 Mrd. MAD oder 188,44 Mio. EURO* subventionieren wird. Dies bestätigte der marokkanische Regierungschef nun nochmals in seiner Regierungserklärung.

MREs
Die Hälfte aller Besucher Marokkos pro Jahr sind MREs.

Königliche Anweisung zur Unterstützung der MREs kostet mindesten 4,5 Mrd. MAD

Die besondere Unterstützung für im Ausland lebende Staatsbürger, in Marokko lebende Ausländer und Touristen, imdem man ein Kontingent von verbilligten Fährschifftickets und Flugtarife anbietet, wird den marokkanischen Steuerzahler und den Staatshaushalt mit mindesten 4,5 Mrd. MAD oder 423,99 Mio. EURO* belasten. Diese bisher einmalige Aktion, die auf direktem Wunsch von König Mohammed VI. ins Leben gerufen wurde, soll die emotionale Verbindung der sog. MREs mit Marokko wieder stärken, Familien zusammenführen, die Inlandsnachfrage steigern und den Tourismus wiederbeleben helfen.

Doch die bisher offiziell genannten 4,5 Mrd. MAD sind wahrscheinlich nicht die Endsumme. So wird die König Mohammed V. – Stiftung für die Bereitstellung von unterstützendem Personal an den Reisepunkten ca. 1 Mrd. MAD aufwenden. Die staatliche Eisenbahngesellschaft ONCF hat bereits angekündigt, dass MREs mit einem Rabatt von 30-50% durch das Land reisen können. Auch Hotels kündigten das rabattieren ihre Preise mit ca. 30% an.

Aktion könnte positive wirtschaftliche Effekte erzielen.

Trotz allem könnte sich die Aktion nicht nur mittel- bis langfristig rechnen, sondern bereits kurzfristig positive Effekte für die marokkanische Volkswirtschaft erzielen. Anders als bei Pauschaltouristen fließen Devisen direkt ins Land, die inländische Konsumnachfrage, insbesondere vor dem islamischen Opferfest, könnte steigen und der ein oder andere könnte die aktuell günstigen Immobilienpreise nutzen, um sich eine Wohnung oder ein Haus in Marokko anzuschaffen. Hinzu kommt, dass die familiären Kontakte emotional aufgeladen werden, was den stetigen Zufluss von sog. Rücküberweisungen der MREs an ihre Verwandten weiter steigern könnte.

*Wechselkurs Stand 22. Juni 2021

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorheriger ArtikelMarokko – Zentralbank geht von einer gemäßigten Inflation aus.
Nächster ArtikelMarokko – 522 Coronavirus SARS-COV 2 Neuinfektionen in 24 Stunden.