US-Weizen für Algerien.

193.000 Tonnen US-Weizen für Algerien

Algerien kauft 193.000 Tonnen US-Weizen.

Algier – Laut der algerischen Nachrichtenseite TSA kauft Algerien 193.000 Tonnen US-Weizen um den eigenen Bedarf zu decken. Wie der Nachrichtendienst Bloomberg gegenüber TSA bestätigte, ist das Geschäft im Oktober abgestimmt worden. Laut der US-Amerikanischen Landwirtschaftsbehörde (US Department of Agriculture (USDA)), ist das der größte Einzelauftrag seit neun Jahren.

Das Nordafrikanische Land musste sich jetzt verstärkt an die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) wenden, weil der bisherige Hauptlieferant Frankreich nicht die ausreichende Menge liefern kann. Wie der französische Landwirtschaftsminister mitteilte, haben die Wetterumstände in Frankreich Einfluss auf die Qualität der landwirtschaftlichen Produkte genommen. Die Weizenernte in Frankreich ist in diesem Jahr deutlich schlechter ausgefallen und das Land konnte die benötigte Menge nicht mehr zu einem konkurrenzfähigen Preis liefern. Alle Länder des Maghreb müssen Weizen importieren. 193.000 Tonnen US-Weizen wurden bestellt. Die gesamte Region leidet wiederholt unter Dürren, die zu verringerten Ernteergebnissen führen. Der Klimawandel sogt in der Region für, die Ausbreitung der Wüstenzonen, zur Absenkung des Grundwasserspiegels und zu verringerten Niederschlagsmengen. Alles Effekte, die es für die nordafrikanischen Länder erschweren eine Selbstversorgung mit Weizen herbeizuführen.