Marokko – Haushaltsdefizit des Staates erreicht 4%.

Haushaltsdefizit lässt Neuverschuldung steigen.

202

Deutlicher Anstieg der Staatsausgaben in der ersten Jahreshälfte.

Rabat – Das Haushaltsdefizit der marokkanischen Zentralregierung stieg im ersten Halbjahr auf 4% oder 28 Milliarden marokkanische Dirham (MAD) bzw. 2,6 Milliarden Euro. Die höheren Steuereinnahmen und der Finanzertrag aus der Privatisierung der Maroc Telecom wurden durch einen starken Anstieg der Ausgaben aufgezehrt.

Staatseinnahmen sanken auf 124,6 Milliarden MAD.

Die regulären Einnahmen des Staates sind, um 9,7% auf 124,6 Milliarden MAD gesunken, so die jüngsten Zahlen des marokkanischen Schatzamtes. Hier fehlen vor allem die finanziellen Zuwendungen des Golf-Kooperationsrates (ca. 13,8 Milliarden MAD), die im Jahr 2018 letztmalig in den Staatshaushalt eingeflossen sind. Tatsächlich stiegen die Steuereinnahmen, die den größten Teil des Staatshaushaltes ausmachen, um 4,5% auf 110,8 Milliarden MAD. Weitere Einnahmen aus Investitionstätigkeiten erreichten 4,5 Milliarden MAD, und aus den Privatisierungserlösen gingen 3,35 Milliarden MAD hervor. Das entspricht 67% des geplanten Wertes von 5 Milliarden MAD. Die Einnahmen aus dem Verkauf von 6% der Anteil an der Maroc Telecom, gingen nicht vollständig in den Staatshaushalt ein. Mehr als 2 Milliarden MAD flossen in den Struktur- und Investitionsfond König Hassan II.

Marokko – Verkauf von Maroc Telecom – einheimische institutionelle Investoren bevorzugt.

Ausgaben steigen deutlich.

Auf der Ausgabenseite gab es einen starken Anstieg um 11% auf 122 Milliarden MAD. Dieser Anstieg ist beeinflusst durch Erhöhungen bei den Gehältern für die Beamten und Angestellten des Staates. Diese Ausgaben stiegen um 2,3% auf 54,5 Milliarden MAD. Weitere Gehaltsanpassungen, die sich aus dem im Mai verabschiedeten Sozialpakt ergeben, sind in der aktuellen Berechnung noch nicht berücksichtigt. Die Zinsen für die Staatsschulden stiegen um 9,8% auf 17,3 Milliarden MAD. Die Ausgaben für Subventionen habe sich mehr als verdoppelt (+121%) und erreichten 9,9 Milliarden MAD. Der marokkanische Finanz- und Wirtschaftsminister hat im ersten Halbjahr auch mehr an Umsatzsteuer an Unternehmen rückerstatten müssen. Die Rückerstattung stieg um 65% auf 4,5 Milliarden MAD. Darüber hinaus stiegen bisher die Haushaltsinvestitionen (Ministerien, Parlament, Ausschüsse usw.) leicht um 2,3% auf 32,3 Milliarden, was 44% der Jahresplanung entspricht.

Haushaltsdefizit lässt Neuverschuldung steigen.

Letztendlich wurde der Anstieg der Ausgaben durch Verbesserungen bei den Steuereinnahmen, den Einnahmen aus Investitionen und den Privatisierungserträgen nur teilweise kompensiert. Daraus ergibt sich ein Haushaltsdefizit von 28 Milliarden MAD oder von 4%. Dieses Defizit wurde mit 22,2 Milliarden MAD durch eine Neuverschuldung im Inland und mit 5,8 Milliarden MAD aus dem Ausland finanziert.

Marokko – Wirtschaft wächst langsamer als erwartet.

Vorheriger ArtikelMarokko – Bosch – Siemens Haushaltsgeräte plant Investitionen.
Nächster ArtikelMarokko – IWF fordert Reformen und flexiblen Wechselkurs.