Algerien bekommt neuen Fußball-Nationaltrainer.

Spanier wird neuer Fußball-Nationaltrainer Algeriens.

0

Spanier wird neuer Fußball-Nationaltrainer Algeriens.

Algier – Nach übereinstimmenden Medienberichten bekommt Algerien einen neuen Fußball-Nationaltrainer für die Nationalmannschaft. Wie unter anderem „jeune afrique“ und „sport1“ berichten, soll es nun der Spanier Lucas Alcaraz richten. Die Berufung des Spanischen Trainers kommt überraschend. Erst vor wenigen Tagen verlor Alcaraz seinen Trainerposten beim spanischen abstiegsgefährdeten Primera-Division-Klub FC Granada.

Der 50jährige Trainer soll die Qualifikation zur FIFA Weltmeisterschaft 2018 in Russland für die sog. „Wüstenfüchse“ sicherstellen. Algerien liegt aktuell in der entsprechenden Qualifikationsgruppe fünf Punkte hinter Tabellenführer Nigeria. Allerdings hat nur der Gruppensieger die absolute Sicherheit nach Russland fahren zu dürfen.

Neuer Trainer vom algerischen Verbandspräsidenten selbst ausgewählt.

Kheireddine Zetchi, der neue Präsident des algerischen Fußballverband (FAF) hat den Spanier Lucas Alcaraz selbst ausgewählt. Damit wird der bisherige belgische Trainer Georges Leekens ersetzt. Der Belgier legte sein Amt unmittelbar nach dem letzten Afrikacup nieder, nach dem das algerische Team die Erwartungen nicht erfüllen konnte.

Die Ernennung des Spaniers scheint auch für die meisten Algerier sehr überraschend zu sein. Alcaraz, der seine gesamte Zeit als Spieler in Granada, seine Heimatstadt verbracht hat, hat zahlreiche Trainerposten in Spanien innegehabt. Darunter Granada, Almería, Huelva, Santander, Murcia, Cordoba, Xerez und Elchen. Allerdings hat er noch keinen der Top fünf Vereine der spanischen Liga betreut.

Erste Auslanderfahrungen hat der neue algerische Trainer nur bedingt. Außer einem Kurzaufenthalt in Griechenland bei Aris Thessaloniki ist nichts bekannt.