Marokko – Fond gegen Schäden aus Naturkatastrophen durch Weltbank unterstützt.

223
Weltbank
Weltbank Washington D.C https://commons.wikimedia.org/wiki/File:World_Bank_building_at_Washington.jpg#

Weltbank stellt 275 Millionen US-Dollar als Kreditlinie zur Verfügung.

Rabat – Seit dem 1. Januar 2020 greift in Marokko ein neuer Sicherheitsfond. Das nordafrikanische Land hat die Konsequenzen aus den Erfahrungen im Jahr 2019 gezogen, als mehrere schwere Unwetter Todesopfer forderten und schwäre Schäden hinterließen. Die Regierung ist sich bewusst, dass sie die mutmaßlich durch den Klimawandel beeinflussten Unwetter kaum verhindern kann. Gegen die Folgen will man sich aber zumindest finanziell besser wappnen. Dazu wurde im vergangenen Jahr die Gründung eines Entschädigungsfonds verabschiedet. Dieser greift seit Jahresbeginn und wurde mit Finanzmittel in Höhe von 800 Millionen marokkanische Dirham MAD aus Sondereinnahmen und dem Staatshaushalt ausgestattet.

Weitere Finanzmittel durch die Weltbank bereitgestellt.

Am gestrigen Donnerstag hat die marokkanische Regierung von der Weltbank eine Kreditlinie von 275 Millionen US-Dollar (2,6 Milliarden marokkanische Dirham) erhalten, die im Falle einer Naturkatastrophe im Land verwendet werden kann. Diese Mittel werden das System der Absicherung gegen katastrophale Ereignisse, das seit dem 1. Januar 2020 in Kraft ist, stärken, sagte der Minister für Finanzen und Wirtschaft, Mohamed Benchaâboun, nach der Unterzeichnung des Abkommens.

Finanz- und Wirtschaftsminister
Mohamed Benchaâboun Finanz- und Wirtschaftsminister Marokko 2019

Diese Sonderregelung, die die gesamte Bevölkerung umfasst, stützt die Inhaber von Versicherungsverträgen und gewährt anderen eine Zulage über einen staatlichen Solidaritätsfonds in Höhe von 800 Millionen Dirham, zu dem noch die Vorsorgelinie der Weltbank hinzukommt, so das Finanzministerium weiter.

Empfohlener Artikel