Marokko – Holmarcom Group an Übernahme von Crédit du Maroc interessiert.

Familie Bensalah will zurück ins Bank- und Versicherungswesen.

1893
Holmarcom
Holmarcom Group und Crédit du Maroc

Marokkanische Holmarcom Group will 78% der Crédit du Maroc von der französischen Crédit Agricole S.A erwerben.

Casablanca – Seit einigen Wochen kursieren in den Fluren der marokkanischen und französischen Finanzhäuser Gerüchte, über eine anstehende Großübernahme in Marokko. Zuletzt berichtete das auf Wirtschaftsnachrichten fokussierte Wochenblatt L´Economic über derzeit laufende Verhandlungen, zwischen der marokkanischen Holmarcom Group und der französischen Crédit Agricole S.A. Ziel der Übernahme ist die marokkanische Finanzierungs- und Kreditbank Crédit du Maroc. Wie die Holmarcom Group nun bestätigte, sei man in Casablanca an der Übernahme von 78% der Anteile interessiert. Es laufen auch Gespräche mit dem französischen Haupteigentümer. Über den möglichen Kaufpreis ist aber nichts bekannt.

Crédit du Maroc passend zu den Aktivitäten der Holmarcom Group

Die marokkanische Tochter der französischen Crédit Agricole, Crédit du Maroc, ist mit seinen Finanzprodukten genau in den Bereichen tätig, in denen die Holmarcom Group investiert. Die Crédit du Maroc finanziert Projekte im Agrarsektor und in der Immobilienentwicklung. Der Unternehmenswert nach Aktien liegt derzeit bei ca. 6 Mrd. marokkanische Dirham MAD (Stand 1. Oktober 2021). Die Einlagen der Kunden sollen nach eigenen Angaben bei über 44 Mrd. MAD liegen, zugleich habe das Finanzinstitut Kredite im Wert von über 43 Mrd. MAD vergeben.

Holmarcom Group wichtiger Wirtschaftsakteur in Marokko und Afrika

Aktuell befindet sich die Crédit du Maroc zu 78,8% im Besitz der französischen Crédit Agricole S.A, zu 10,73% im Besitz der Wafa Assurance und zu weiteren 10,56% im Streubesitz. Hinter der Holmarcom Group steht mehrheitlich die Familie Bensalah, die den Meisten durch die Marken Oulmas und Sidi Ali Mineralwasser bekannt sein dürfte. Solche Konsummarken sind aber nur der kleinste Teil der Aktivitäten. Die marokkanische Gruppe ist in den Bereichen Finanzwesen, Agro-Industrie, Logistik, Immobilien und Medien tätig. Diesen Bereichen geht man nicht nur in Marokko nach, sondern auch vornehmlich im afrikanischen Ausland, darunter Länder wie Benin, Bukina Faso, Elfenbeinküste, Kenia und der Senegal. Durch weitere Anteile ist man an radio+ und Air Arabia beteiligt. Im Jahr 2020 soll die Holmarcom Group eine Bilanzsumme von 25,3 Mrd. marokkanische Dirham MAD erreicht haben, wobei der Finanzsektor 55% zur Bilanzsummer beigetragen hat.

Holmarcom Group
Quelle Holmarcom Group – Bilanzsumme 2020 vs. 2019

Familie Bensalah will zurück ins Bank- und Versicherungswesen.

Gegenüber dem Nachrichtenportal Medias24 habe eine Quelle aus der Holmarcom Group die Absicht beschrieben, dass man zurück ins Bankengeschäft wolle, was der Tradition des Unternehmens entsprechen würde. Tatsächlich war der Unternehmensgründer Adelkader Bensalah in den 1970er Jahren mit der Sociéte Marocain de Dépot et Crédit (SMDC) aktiv, bevor die heutige Banque Populair die SMDC übernahm. Er ebnete so den Weg für heute bekannte Unternehmen wie BoA (BMCE) und Wafa. Hinter der heutigen Wafa Assurance steht die Attijariwafa Group, welche wiederum hauptsächlich der Al Mada Holding gehört. Die Al Mada Holding wiederum gehört der königlichen Familie und mehrheitlich König Mohammed VI.

Die Übernahme hätte auch symbolischen Charakter. In den letzten Jahrzehnten haben sich in der Regel ausländische Unternehmen, vorrangig französische Konzerne, in die marokkanische Wirtschaft eingekauft. Seit einiger Zeit ändert sich dies und marokkanische Unternehmen kaufen ausländische Investoren heraus oder engagieren sich nicht nur im afrikanischen Ausland, sondern auch in Europa.

Marokko – Bertelsmann und Saham gründen Gemeinschaftsunternehmen

Vorheriger ArtikelMarokko – 936 Coronavirus SARS-COV 2 Neuinfektionen in 24 Stunden.
Nächster ArtikelMarokko – Tesla baut erste Supercharger Afrikas in Marokko auf.
Empfohlener Artikel