Algerien – 1. Fall des Coronavirus bestätigt.

Algerien ist das zweite Land in Nordafrika, das eine Infektion mit dem Coronavirus meldet.

3241
Coronavirus
Algerien meldet ersten Fall von Coronavirus

Nach Ägypten ist es das zweite Land der arabischen Welt, das eine Infektion bestätigt.

Algier – Nun ist der Coronavirus im Maghreb angekommen. Das nordafrikanische Land Algerien bestätigte den ersten Infektionsfall mit dem neuen Virus, der zuerst in China ausgebrochen ist. Das algerische Gesundheitsministerium bestätigte den Fall in einer Pressemeldung, die über die staatliche Nachrichtenagentur APS verbreitet wurde. Der algerische Gesundheitsminister bestätigte den Fall auch im staatlichen Fernsehsender Algerie 2.

„Das auf nationaler Ebene eingerichtete Überwachungs- und Warnsystem hat zwei Fälle entdeckt, die den Kriterien für Verdachtsfälle entsprechen (Fieber, Atemwegssymptome und die Feststellung, aus einem Verbreitungsgebiet des Coronavirus Covid-19 zu stammen)“, stellt das Gesundheitsministerium fest und gibt an, dass „die beiden Verdachtsfälle italienische Nationalitäten besitzen und im Alter von 55 und 61 Jahren sind“. Bei einer Person ist der Virus bestätigt worden.

Algerien ist das zweite Land in Nordafrika, das eine Infektion mit dem Coronavirus meldet.

Algerien ist nach Ägypten das zweite afrikanische Land, das einen bestätigten Fall von Covid-19 meldet.

Laut der Weltgesundheitsorganisation „wären Ägypten, Algerien und Südafrika die Länder, die am meisten gefährdet sind, das sog.  Covid-19 Coronavirus nach Afrika einzuführen, da der Luftverkehr mit den verseuchten chinesischen Provinzen und anderen Ländern, in denen das Virus zirkuliert, ausgeprägt ist. Diese drei Länder gehören auch zu den am besten ausgestatteten Ländern des Kontinents für die Früherkennung und das Management von Fällen“, sagt das algerische Gesundheitsministerium. Weltweit sind aktuell 80 134 Fälle und 2 698 Todesfälle gemeldet worden, davon 97% der Infektionen und 99% der Todesfälle in der Republik China, betonte das Gesundheitsministerium und fügt hinzu, dass „wir derzeit eine Ausbreitung der Epidemie in 35 Ländern, insbesondere in den Ländern des Mittelmeerraums, beobachten“.

Empfohlener Artikel