Algerien – Vier Jahre Haft gegen Journalist Khaled Drareni gefordert.

Urteil für den 10. August erwartet.

1136
Journalist
Quelle Facebook - Algerischem Journalist Khaled Drareni drohen vier Jahre Haft.

Staatsanwaltschaft sieht Anklagepunkt „Aufruf zu einer unbewaffneten Versammlungen“ als bewiesen an.

Algier –  Der Ankläger des Gerichts von Sidi M’hamed hat vier Jahre Gefängnis und eine hohe Geldstrafe gegen den Journalisten Khaled Drareni und zwei weiteren Mitangeklagten sowie die Aberkennung ihrer Bürgerrechte beantragt, wie von mehreren Medien, unter Berufung auf Justizquellen, mitgeteilt wurden. Herr Drareni, 40 Jahre alt, ist der Direktor der Online-Nachrichtenwebsite Casbah Tribune und arbeitet als Algerien-Korrespondent für den französischen Fernsehsender TV5 Monde und RSF.

Urteil für den 10. August erwartet.

Ihm wird vorgeworfen, „zu einer unbewaffneten Versammlung angestiftet und die Integrität des nationalen Territoriums untergraben zu haben“, nachdem er am 7. März in Algier über eine Demonstration des „Hirak“ berichtet hatte, des Volksaufstandes, der Algerien mehr als ein Jahr lang erschütterte, bis er vor einigen Monaten wegen der Covid-19 Epidemie ausgesetzt wurde. Der Journalist wird per Videokonferenz aus dem Kolea-Gefängnis in der Nähe von Algier vor Gericht gestellt, wo er am 29. März in Untersuchungshaft genommen wurde. Das Urteil wurde, nach Angaben von Anwälten und Journalisten vor Ort, auf Montag, den 10. August 2020, vertagt.

Journalist weist alle Vorwürfe zurück.

Während der Anhörung wies er die Anschuldigungen zurück und versicherte, dass er nur seine „Arbeit als freier Journalist“ geleistet habe, so Quest France unter Berufung auf Journalisten vor Ort.

Herr Drareni wird zusammen mit zwei „Hirak“- Persönlichkeiten, Samir Benlarbi und Slimane Hamitouche, die ebenfalls am 7. März in Algier verhaftet wurden und im Gerichtssaal anwesend waren, vor Gericht gestellt.

Unter denselben Anklagepunkten wurde den beiden letzteren am 2. Juli eine vorläufige Freilassung gewährt, während Herr Drareni im Gefängnis festgehalten worden war.

Mehrere algerische und internationale NGOs die sich für Menschenrechte und Pressefreiheit einsetzen, haben in den letzten Monaten die Behörden aufgefordert, Khaled Drareni freizulassen und der „gezielten Belästigung unabhängiger Medien“ ein Ende zu setzen.

Empfohlener Artikel