Marokko – Marokkanisches Oktoberfest soll kulturellen Kontext berücksichtigen.

AHK versichert den marokkanischen Kontext zu beachten.

2222
Oktoberfest
Oktoberfest in Deutschland - München

Öffentliche Reaktionen und Onlineaktionen gegen das deutsche „fest des Bieres“ lassen Organisatoren (deutsche AHK) des marokkanischen Oktoberfestes reagieren.

Casablanca – Die Ankündigung der deutschen Aushandelskammer AHK, dass man ab dem 28. Oktober nahe Casablanca ein Oktoberfest nach bayrischem Vorbild organisieren wird, um die deutsche Kultur erlebbar zu machen, hat unter den Marokkanerinnen und Marokkanern im Aus- und vor allem im Inland zu ablehnenden Reaktionen geführt.

Im Namen der Bewahrung „der kulturellen Werte“ und des „islamischen Charakters“ des marokkanischen Landes sammelte eine vom „Forum zur Stärkung der Identität“ initiierte Petition auf der Plattform Change.org mehr als 21.000 Unterschriften, um die ersatzlose Streichung des ersten marokkanischen Oktoberfests zu fordern.

Als bekannt wurde, dass das „Oktoberfest Casablanca“ in einem riesigen Festzelt im grünen Wald von Bouskoura stattfinden würde, hatte es bereits einen Aufschrei in der marokkanischen Presse und sogar darüber hinaus gegeben. Die Entfernung der Werbung für die Veranstaltung von allen digitalen Plattformen des Hauptorganisators, der Deutschen Handelskammer in Marokko (AHK), hätte den Eindruck erwecken können, dass das Fest abgesagt wurde. Nach marokkanischen Medienberichten soll das Fest aber weiterhin stattfinden.

AHK bestätigt Festhalten an Veranstaltung.

Auf Anfrage des marokkanischen Nachrichtenmagazins TelQuel bestätigte die marokkanische AHK, dass das Oktoberfest Casablanca am 28. Oktober 2022 weiterhin stattfinden soll. „Es handelt sich um eine private Networking-Veranstaltung, die ausschließlich unseren Mitgliedern und Partnern vorbehalten ist, und nicht um eine öffentliche Veranstaltung und auf keinen Fall um eine kommerzielle Veranstaltung oder ein Festival, das für die breite Öffentlichkeit bestimmt ist.“ Die AHK haben gegenüber dem Nachrichtenmagazin festgestellt, dass man die Werbung für die Veranstaltung beendet hat, weil diese sehr erfolgreich gewesen sein und sich auch „Nicht-Mitglieder“ zu einem Besuch anmelden wollten, was wenig zum nicht-öffentlichen Charakter passen würde.

AHK versichert den marokkanischen Kontext zu beachten.

Im Kontext der geplanten Speisen oder Getränken, die beim Oktoberfest in München angeboten werden, nämlich neben Brathühnchen und Ochsenbraten auch Schweinefleisch und vor allem Bier, welche nach muslimischer Tradition verboten sind, entschieden sich die Organisatoren des Oktoberfests Casablanca dafür, die Veranstaltung an den marokkanischen kulturellen Kontext anzupassen. „Bei dieser privaten Veranstaltung werden den Mitgliedern des AHK Marokko sowie den Partnern Halal-Lebensmittel und -Getränke sowie Bier zur Verfügung stehen. Es werden keine Speisen angeboten, die Schweinefleisch enthalten. Wir möchten unseren Mitgliedern und Partnern Speisen und Getränke anbieten, die für möglichst viele Menschen geeignet sind“, zitiert das Nachrichtenmagazin die AHK weiter.

Marokko – Deutsche AHK kündigt Oktoberfest nahe Casablanca an.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – 317 Coronavirus – Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden festgestellt.
Nächster ArtikelMarokko – Automobilwirtschaft muss Absatzrückgang hinnehmen.
Empfohlener Artikel