Marokko – Königlicher Empfang zum Thronjubiläum im Palast von Tanger

Aicha El Khattabi Ehrengast der Feierlichkeiten

Aicha El Khattabi
Aicha El Khattabi trifft Mohammed VI.

König Mohammed VI. empfängt Amts und Würdenträger sowie die Tochter von Abdelkrim El Khattabi.

Tanger – Nach der gestrigen Thronrede in der Küstenstadt Al Hoceima folgte heute ein offizieller Empfang für Amts- und Würdenträger aus dem In- und Ausland. Der Empfang fand im königlichen Palast von Tanger statt. Traditionell werden neben den höchsten Amtsträgern der marokkanischen Politik, der Justiz, der Sicherheitskräfte und des Militärs auch verdiente oder wichtige Privatpersonen Marokkos eingeladen. Ebenfalls eingeladen waren Würdenträger der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften, die in Marokko ihre Gläubigen betreuen und vertreten.

Aicha El Khattabi Ehrengast der Feierlichkeiten

In diesem Jahr hat der König als Ehrengast die Tochter von Abdelkrim El Khattabi eingeladen. Die Tochter des als Helden des Rif-Krieges verehrten Abdelkrim El Khattabi wurde von König Mohammed VI. am heutigen Montag, den 30. Juli 2018, im Marchane-Palast in Tanger empfangen. Ihr Vater, Abdelkrim El Khattabi, wird als eines der bedeutendsten Symbole des Kampfes gegen den Kolonialismus in Marokko, und insbesondere gegen die spanische Besatzung des Rifs, verehrt. Insbesondere im Rif sind seine Taten und Gedanken bis heute sehr geschätzt. Auch bei den Protesten im Rif 2016/2017 trugen viele Demonstranten sein Bild vor sich her. Der Auftritt seiner Tochter auf dem Empfang des Königs stellt einen der Höhepunkte der Feierlichkeiten zum 19. Thronjubiläums von Mohammed VI. da.

Der vergessen Krieg im Rif

Der Kampf gegen Unterdrückung und Kolonialismus ist gerade im Rif noch immer fester Bestandteil der dortigen Gesellschaft und Volksgruppe. Die Einladung und die besondere Aufmerksamkeit für Aicha El Khattabi rund um das Thronjubiläum kann als deutliche und positive Geste des Königs in Richtung des Rifs gewertet werden. Die Monarchie ehrt die Nachkommin des Befreiungskämpfers und würdigt damit die historischen Leistungen des Rifs für Marokko. Der sog. Rif-Krieg, der von 1921 bis 1926 seinen Höhepunkt hatte, gilt als weltweites Vorbild für den Kampf gegen den Kolonialismus. Dennoch ist er lange Zeit in Vergessenheit geraten. Maghreb-Post bietet eine Dokumentation in deutscher Sprache über den sog. Rif-Krieg in der Rubrik „Video“ an, die es sich lohnt anzusehen.

Lesen Sie auch: Ein vergessener Krieg (im Rif) – Marokkos Kampf um Freiheit.

Empfohlener Artikel