Marokko – Mögliche Spielorte für FIFA WM 2026 bekanntgegeben.

Insgesamt soll es 12 Spielorte in Marokko geben.

Spielorte
FIFA WM 2026 Spielorte bekanntgegeben. Stadion Mohamed V. in Casablanca

Marokkanische Bewerbung als Gastgeber für die FIFA WM 2026 geht in die Abschlussphase.

Rabat – Das nordafrikanische Land bereitet die Abgabe der finalen Bewerbungsunterlagen für die FIFA WM 2026 vor. Diese müssen noch in diesem Monat bei der FIFA in der Schweiz eingehen und damit die bisher eingereichte Bewerbung vervollständigen. In den letzten Tagen besuchte eine Delegation der FIFA das Königreich, um sich ein Bild von den Gegebenheiten zu machen. Die Regierung in Rabat bekundete die Unterstützung für die Bewerbung nochmals und unterstrich dies durch ein direktes Treffen der FIFA Delegation mit dem Premierminister Sadd-Eddine El Othmani. Mit Spannung wurde in Marokko die Bekanntgabe der möglichen Spielsorte für die WM Spiele erwartet. Viele Fußballfans hofften darauf, dass auch in ihrer Region Spiele stattfinden sollen.

Spielorte
Bewerbung Marokkos für die FIFA WM geht in die finale Phase.

Lesen Sie auch: Marokko – FIFA WM 2026 Königreich präsentiert sich als Gastgeber.

Insgesamt soll es 12 Spielorte in Marokko geben.

Wie aus Kreisen des Bewerbungskomitees nun bekanntgegeben wurde, soll es 12 Spielorte für die 48 Nationalmannschaften geben. Genannt wurden Agadir, Casablanca, El Jadida, Fes, Marrakech, Meknes, Nador, Oujda, Rabat, Tanger, Tetouan und Quarzazate.

Nicht alle Spielorte erfüllen die FIFA – Anforderungen.

Dem marokkanischen Bewerbungskomitee ist bewusst, dass nur bei der Hälfte der genannten Spielorte die Infrastruktur und die Fußballstadien die aktuellen FIFA – Anforderungen erfüllen. Daher plant Marokko eine Modernisierung der Spielorte. Dazu gehören der Ausbau der Flughäfen sowie die Anbindung an das Eisenbahnnetz. Die Hochgeschwindigkeitsstrecken für den TGV sollen deutlich erweitert werden. So soll der TGV bis 2026 von Casablanca bis nach Oujda fahren. Ebenfalls soll der Urlaubsort Agadir über Marrakech angebunden werden. Auch wenn es solche Planungen für den TGV bereits gab, so wird jetzt für den Ausbau des Eisenbahnnetzes ein konkretes Datum gesetzt.

Fußballbegeisterung in Marokko hoch. Die Sorgen über die Kosten für die FIFA WM ebenfalls.

In Marokko herrscht aktuell eine große Begeisterung für die eigenen Fußballspieler. Nicht nur das die Spieler bei den europäischen Vereinen begehrt sind, sondern die marokkanischen Clubmannschaften sind in Afrika aktuell sehr erfolgreich. Auch die Qualifikation der marokkanischen Nationalmannschaft für die WM in Russland ließ Marokko über Wochen schwärmen. Doch die nicht zum ersten Mal eingereichte Bewerbung des Königreiches, als Gastgeber einer FIFA WM, hat nicht nur Befürworter. Sorgen macht sich die Bevölkerung über die enormen Kosten. Dabei gehen die Schätzungen weit auseinander. Während regierungsnahe Kreise von 10 Mrd. marokkanische Dirhams (MDH) (ca. 900 Millionen Euro) ausgehen, halten dies andere Gruppen bei weitem nicht für ausreichend. Die Kosten für die letzte FIFA WM in Brasilien sollen acht Milliarden Euro betragen haben, was ca. 88 Milliarden MDH wären. Die erhofften Einnahmen durch die WM, sind in Brasilien ausgeblieben.

Empfohlener Artikel