Bus
Überlandbus - alter Busbahnhof

Reisebus kippt nahe Taza um und fordert 11 Tote und 43 Verletzte.

Fés – Am heutigen frühen Dienstagmorgen ereignete sich auf der Autobahn östlich der Königsstadt Fés und nur 6 km vor der Stadt Taza ein schweres Busunglück, bei dem elf Menschen ums Leben kamen und 43 weitere verletzt wurden. Auf regenreicher Strecke kippte ein Reisebus um. Dies meldeten die lokalen Behörden der Provinz Taza gegenüber der staatlichen Nachrichtenagentur MAP.

Unmittelbar nach der Unfallmeldung begaben sich die örtlichen Rettungsdienste und Behördenvertreter sowie die Dienste der Königlichen Gendarmerie sowie des Zivilschutzes an den Unfallort, um die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, so die gleiche Meldung weiter. Die Verletzten wurden in das Provinzkrankenhaus von Taza gebracht, um dort die notwendige medizinische Versorgung zu erhalten.

Unter Aufsicht der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde von der Königlichen Gendarmerie eine Untersuchung eingeleitet, um die Umstände des Unfalls zu ermitteln, heißt es weiter. Bisher gibt es noch keine Informationen zum genauen Hergang des Unfalls.

Vorheriger ArtikelMarokko – UNO-Generalsekretär besucht Fés
Nächster ArtikelMarokko – Beginn der 9. UNAOC Forum in Fés