Marokko – Vermisster 11-jährige Junge missbraucht und tot aufgefunden.

Medizinische Untersuchungsergebnisse deuten auf einen sexuellen Missbrauch hin.

6154

24-jähriger Mann als Tatverdächtiger in Tanger verhaftet.

Tanger – Seit dem vergangenen Montag bewegt das Verschwinden des 11-jährigen Jungen, Andnan, die Menschen in Tanger. Das Verschwinden des kleinen Adnane hatte eine Welle von Aufrufen, Zeugen und Postings in den  sozialen Netzwerken ausgelöst, um ihn zu finden. Die Sorge war groß, dass der Junge Opfer eines Gewaltverbrechens werden könnte. Nun haben die Familie und die Menschen in der Hafenstadt traurige Gewissheit. Seine Leiche wurde am 11. September von der Polizei entdeckt.

Die Familie des Kindes hatte die Sicherheitsdienste der Region „Bni Makada“ in Tanger über das Verschwinden des Jungen informiert, dessen Leiche nun in der Nähe seines Zuhauses gefunden wurde.

Mutmaßlicher Täter Verhaftet.

In einer ersten Stellungnahme erklärte die Generaldirektion für Nationale Sicherheit (DGSN), dass die Kriminalpolizei von Tanger am Freitagabend einen 24-jährigen Mann, Angestellter in der Industriezone der Stadt, wegen des Verdachts auf „vorsätzlichen Mordes an einem Minderjährigen in Tateinheit eines unsittlichen Übergriffes“ verhaftet habe. „Das Sichten von Videoaufzeichnungen zeigt die mutmaßliche Beteiligung einer Person, die das Opfer vom Haus seiner Familie weggezerrt hat“, sagte das DGSN. „Die von der Kriminalpolizei mit Unterstützung der Dienste der Direction générale de la surveillance du territoire (DGST) durchgeführten Untersuchungen und Analysen führten zur Identifizierung des Verdächtigen, der in der Nähe der Wohnung des Opfers wohnt, bevor er verhaftet und an den Ort geleitet wurde, an dem er die Leiche entsorgt hat“, fügt die Pressemitteilung hinzu.

Medizinische Untersuchungsergebnisse deuten auf einen sexuellen Missbrauch des Jungen hin.

„Die ersten Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass der Verdächtige das Opfer in eine von ihm gemietete Wohnung in derselben Wohngegend gebracht, das Kind sexuell missbraucht und vorsätzlich getötet hat, und zwar am selben Tag und nur wenig später nach der Entführung, bevor er das Opfer in der Nähe seiner Wohnung begrub“, sagte die DGSN.

Der Angeklagte wurde in Gewahrsam genommen, und die Leiche des Kindes wurde zur Autopsie in das Regionalkrankenhaus der Stadt überführt, so die Pressemeldung des DGSN abschließend.