Marokko – Versuchte Selbstverbrennung in Berrechid

Beamte vor Ort löschten das Feuer.

2264
Polizei
Quelle DGSN - Polizei Marokko

Polizei ermittelt die Umstände – verletzter Mann erlitt Verbrennungen 2. Und 3 Grades.

Berrechid – Die Kriminalpolizei des Sicherheitsbezirks der Provinz Berrechid hat erste Untersuchungen eingeleitet, um die Umstände einer versuchten Selbstverbrennung aufzuklären. Ein 45 Jähriger Mann hatte versucht sich am Montagmorgen vor einem Polizeipräsidium anzuzünden. Er erlitt nach offiziellen Angaben Verbrennungen zweiten und dritten Grades. „Die ersten Ermittlungen weisen darauf hin, dass der Mann eine hochentzündliche Substanz verwendet hat, um sich absichtlich Verbrennungen unterschiedlichen Grades zuzufügen, und zwar aus Gründen und zu Zwecken, die im Rahmen der Untersuchungen und Ermittlungen aufgeklärt werden sollen“, so die Behörden in Berrechid in einer ersten Pressemeldung. Es wird vermutet, dass die Tat in Zusammenhang mit einem derzeit vor Gericht verhandelten Strafverfahren steht, so die Generaldirektion für Nationale Sicherheit (DGSN).

Beamte vor Ort löschten das Feuer.

Das sofortige Eingreifen von Polizeielementen soll verhindert haben, dass schlimmeres passiert ist. Der verletzte Mann wurde inzwischen in das Ibn-Rochd-Universitätskrankenhaus in Casablanca unter ärztliche Aufsicht gestellt, während die Untersuchungen und Nachforschungen fortgesetzt werden, um alle Hintergründe dieses Falles aufzuklären, so die Erklärung des DGSN abschließend.

Empfohlener Artikel