Terroranschlag in Barcelona – mindesten drei Verletzte sind Marokkaner

Terroranschlag im Herzen Barcelonas

89
marokkanischer Abstammung
Mindesten drei Verletzte sind Marokkaner

Unter den bis zu 100 Verletzten des Terroranschlages von Barcelona sollen drei marokkanischer Abstammung sein.

Rabat – Der Terroranschlag im der katalanischen Hauptstadt Barcelona hatte am letzten Donnerstag bisher 14 Tote und ca. 100 Verletzte gefordert – maghreb-post berichtet. Die Fahndung nach bis zu vier Tatverdächtigen, darunter der Fahrer des Kleinlastwagens, der aus Marokko stammen soll, läuft auf Hochtouren. Wie bekannt wurde sind unter den Verletzten der Todesfahrt auch mindesten drei Personen, die ebenfalls marokkanischer Abstammung sind. Unter den Verletzten soll eine Frau mit Wohnhaft Spanien sowie ein Vater und sein kleiner Sohn aus Montpellier sein. Dies meldet die marokkanische Nachrichtenagentur unter Berufung auf das Außenministerium.

Terroranschlag im Herzen Barcelonas

Nach drei Tage zeichnet sich ein grobes Bild der Ereignisse ab. Hinter dem Terroranschlag von Barcelona soll eine Terrorzelle von bis zu 12 Personen gesteckt haben. Womöglich war ein viel größerer Anschlag geplant, denn die Polizei geht davon aus, dass eine Gasexplosion in einem Vorort namens  Cambrils von Barcelona in direktem Zusammenhang mit dem Anschlag in Barcelona steht. In dem Haus wurden 120 Gasflaschen gefunden, an denen manipuliert worden sein könnte. Die aktuelle Fahndung konzentriert sich nun auf einen 22 Jährigen Marokkaner mit Namen Younes Abouyaaqoub, der nach Ansicht der Polizei der Fahrer des Todesfahrzeuges sein könnte.

Mutmaßlicher Todesfahrer von Barcelona
Younes Abouyaaqoub Mutmaßlicher Todesfahrer von Barcelona
Empfohlener Artikel