Marokko – OCP-Group meldet Umsatzanstieg von 72% für das 1. Halbjahr 2022.

1344

Marokkanischer Düngemittel- und Phosphatkonzern steigert Umsatz und Gewinn gegenüber erstes Vorjahreshalbjahr 2021 deutlich.

Casablanca – Marokkos Düngemittel- und Phosphatkonzern, der zu den größten Marktteilnehmern in diesem Sektor weltweit gehört, meldet sehr gute Geschäftszahlen. Im jüngsten Ergebnisbericht meldet die OCP-Group, dass ihr Umsatz von 32,47 Mrd. marokkanische Dirham MAD im Jahr 2021 auf mehr als 56 Mrd. MAD oder 5,28 Mrd. EURO* im ersten Halbjahr 2022 gestiegen ist.

Das EBITDA* belief sich auf 28,084 Mrd. MAD bzw. 2,65 Mrd. EURO*, gegenüber 12,533 Mrd. MAD im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die EBITDA-Marge verbesserte sich von 39% im Vorjahr auf 50%. Die Investitionen beliefen sich auf 7,85 Mrd. MAD bzw. 740 Mio. EURO* im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021.

Dies gab das Unternehmen am 22. September 2022 in einer offiziellen Mitteilung auf der eigenen Webseite bekannt.

Steigende Weltmarktpreise und hohe Nachfrage nach Düngemittel

Höhere Produktpreise in Verbindung mit kontinuierlichen Anstrengungen zur Optimierung der Produktionskosten bzw. der betrieblichen Effizienz seien wichtige Treiber gewesen, für den Anstieg der Umsätze und des EBITDA*.

Die Durchschnittspreise für Phosphatdünger haben sich im Vergleich zur ersten Hälfte des vergangenen Jahres mehr als verdoppelt, was auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sei, darunter höhere Rohstoffkosten, Unterbrechungen der Versorgungskette, Exportbeschränkungen und eine höhere weltweite Nachfrage“, heißt es in der Pressemitteilung.

Düngemittel wichtigste Produktkategorie der Gruppe

Das Segment Düngemittel verzeichnete mit einem Plus von 63% gegenüber dem Vorjahr das größte Umsatzwachstum und macht 60% des Gesamtumsatzes der OCP-Group aus.

Nach Angaben von OCP stiegen die Düngemittelpreise in der ersten Jahreshälfte allmählich an, was vor allem auf das knappe Angebot infolge des Ukraine-Russland-Konflikts und der Exportbeschränkungen Chinas zurückzuführen sei.

Höhere Preise machen Düngemittel für die Landwirte weniger erschwinglich, was sich auf die Nachfrage in Europa und den USA auswirkte, deren Nachfrage durch ungünstige Witterungsverhältnisse stark beeinträchtigt wurde. Die OCP hat nach eigenen Angaben weiterhin eine diversifizierte Kundenbasis, wobei 56% des Gesamtumsatzes im ersten Halbjahr auf nachfragestarke Märkte wie Südamerika und Afrika entfielen.

Phosphatsäure trotz Nachfragerückgang in Asien stärker nachgefragt.

Bei Phosphorsäure sei ein Anstieg um 24% in lokaler Währung, trotz eines Rückgangs der Exporte nach Asien, vor allem in 2. Quartal 2022, verzeichnet worden, heißt es in der Pressemitteilung. Die Verkäufe von Düngemitteln stiegen, dank höherer Preise, die die Auswirkungen der geringeren Exportmengen abfederten, um 69%.

*Wechselkurs Stand 23. September 2022

** ist der Wert, der sich aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit eines Unternehmens ergebende Gewinn ohne Berücksichtigung von noch zu zahlenden Zinsen, Steuern oder noch vorzunehmende Abschreibungen sowie sonstigen Finanzierungsaufwendungen

Vorheriger ArtikelMarokko – 22 Coronavirus Neuinfektionen zuletzt bestätigt.
Nächster ArtikelMarokko – Café- u. Restaurantbetreiber drohen in Rabat mit Streik.