Marokko – König und Bundeskanzlerin treffen sich täglich!

Wachsfigurenkabinett eröffnet neue Ausstellung.

472
Wachsfiguren
Quelle Musée Grévin Pinteres - Seine Majestät König Mohammed VI. und Bundeskanzlerin Angela Merkel als Wachsfiguren in Paris

König Mohammed VI. und Bundeskanzlerin Merkel treffen sich im Musée Grévin in Paris.

Paris – Es ist nichts ungewöhnliches, dass sowohl Bundeskanzlerin Merkel als auch der marokkanische König Mohammed VI. in der französischen Hauptstadt Paris anzutreffen sind. Schließlich stimmt man sich häufig mit der französischen Regierung und dem jeweiligen Präsidenten der „Grand Nation“ ab. Seine Majestät hat sogar vor den Toren von Paris, in dem kleinen Ort Betz, eine Residenz. Ungewöhnlich ist nur, dass sich jetzt wohl auch die deutsche Bundeskanzlerin und Seine marokkanische Majestät in Paris treffen und dies auch noch praktisch täglich.

Freundliche Atmosphäre bei Canapé und Schnittchen.

Die deutsche Regierungschefin und das marokkanische Staatsoberhaupt wurden in einem kleinen Bistro gesichtet. Dabei schien man erfreut über einen kleinen Tisch mit Canapé und Schnittchen zu sein. Bei genauem Hinsehen kommt aber einem die Szene nicht ganz geheuer vor. Trotz des beiderseitigen Lächeln scheint wenig Bewegung oder Dynamik vorzuherrschen und auch die zahlreichen anderen Staatsoberhäupter in unmittelbarer Nähe reichen, um eine UNO – Sitzung einzuberufen. Darüber hinaus findet das Treffen in einem der bekanntesten Wachsfigurenkabinetts von Paris, dem Musée Grévin statt. Liegt darin wohl die Lösung?!

Merkel
König Mohammed VI. und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Paris.

Wachsfigurenkabinett eröffnet neue Ausstellung.

Das für sein Wachsfigurenkabinett bekannte Musée Grévin hat seine neue Ausstellung eröffnet und dabei zahlreiche gekrönte und ungekrönte Häupter im eigenen Haus auf den aktuellen optischen Stand gebracht. Darunter auch die Figur des marokkanischen Königs Mohammed VI. Die marokkanische Königsstatue trägt nun einen grauen Anzug, eine schwarze Krawatte und ein weißes Hemd. Auffällige Neuigkeiten sind der kurze Bart und die Friseur des Monarchen, die tatsächlich dem Haarschmuck des Königs aus dem letzten Jahr ähnelt. Erneut wurde der König in der Nähe der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel aufgestellt. Dort stand auch die bisherige Figur Seiner Majestät gemeinsam mit US-Präsident Barack Obama, dem ehemalige französische Präsident Francois Holland und des russische Präsident Wladimir Putin. Wer es also nicht schafft, den marokkanischen König mal in Paris auf offener Straße anzutreffen, wo er immer wieder gesehen worden ist, der kann auch ins Museum gehen und dabei gleich auch andere Staatsoberhäupter und Regierungschefs kennen lernen.

Empfohlener Artikel