Marokko – Musikfestival Mawazine lockt Künstler und Gäste aus aller Welt.

Das Festival ist bei zahlreichen Gästen aus aller Welt beliebt.

250
Mawazine
Mawazine - Musik - und Kunstfestival in Marokko

Internationales Musik- und Kunstfestival in Rabat jährt sich zum 18. Mal.

Rabat – Zum 18. Mal bereitet sich die marokkanische Hauptstadt Rabat auf eines der größten Live – Musik- und Kunstfestivals der Welt vor. Das im Jahr 2001 erstmalig organisierte Event „Mawazine Festival Rhythms of the World“ zieht jedes Jahr zahlreiche internationale und nationale Künstler in die marokkanische Hauptstadt. Im letzten Jahr besuchten, nach Angaben des Organisationskomitees, rund 2,5 Millionen Menschen die Konzerte und Veranstaltungen, die zu einem großen Teil auf Freilichtbühnen und für die Zuschauer kostenlos stattgefunden haben. Das Ziel des Festivals, das in diesem Jahr vom 21. Juni bis zum 29. Juni 2019 stattfindet, ist es, laut Abdeslam Ahizoune Geschäftsführer des Organisationskomitees „Mawazine Festival Rhythms of the World“, „Kultur für alle zugänglich zu machen und einen Beitrag zur Entwicklung einer nationalen Unterhaltungsindustrie zu leisten. Die weltweit ausgestrahlten Konzerte erreichen zusätzlich Dutzende von Millionen Zuschauern. So findet die marokkanische Szene nicht nur ein globales Schaufenster, sondern spiegelt auch den Reichtum der Weltkulturen wider. Zugleich werden die Werte Vielfalt, Austausch und Toleranz gestärkt.“

Liste der Künstler wieder lang.

Auch in diesem Jahr ist die Liste der Künstler lang. Sie kommen sowohl aus Marokko, als auch aus der arabischen Welt sowie aus Europa und den USA. Unter ihnen BCUC, Ballet Flammenco de Andalucia, Acro Maroc, Yaisra Saouf, Mayada El Hennawi, Myriam Fares, Elisson, Sister Sledge, Zina Daoudia und viele Andere (Künstlerliste).

Die Künstler treten dabei an verschieden Orten auf. Jeweils am Ufer des Flusses Bou-Regreg stehen die beiden größeren Freilichtbühnen. Aber auch in den zahlreichen Konzerthallen und im Theater Mohammed V. finden die Auftritte statt.

Künstler
Zahlreiche Künstler aus allen Teilen der Welt treten auf dem Musik- und Kunstfestival Mawazine 2019 in Rabat auf.

Zahlreiche Künstler sorgten für große Auftritte.

Das Festival steht unter der Schirmherrschaft von König Mohammed VI., der damit das Bild eines modernen und jungen Marokkos zeigen will. In den letzten Jahren konnten, neben den zahlreichen arabischen und marokkanischen Künstlern, viele internationale Stars gewonnen werden. Unter ihnen Enrique Iglesias, French Montana, Charles Aznavour, Mariah Carey, Quincy Jones, Jamiroquai, Lionel Richie, Nancy Ajram, Sting, Majida El Roumi, Alicia Keys, Martin Solveig, Kadem Al Saher, Stevie Wonder und Whitney Houston, Shakira, Elton John sowie Jennifer Lopéz. Einige dieser Stars sorgten auch für Diskussionen.

Mawazine löst teils heftige Diskussionen zwischen Befürwortern und Kritikern aus.

Jedes Jahr aufs Neue löst das Musikfestival teils heftige Diskussionen aus. Befürworter freuen sich darüber, dass vor allem die Jugend in Marokko die Möglichkeiten bekommt, sich mit internationalen Künstlern auszutauschen und andere Kulturen kennenzulernen. Die Wirtschaft freut sich darüber, dass für den Investitionsstandort Marokko auf diese Weise, die Offenheit, Neugierde, Toleranz und Lebenslust demonstriert, geworben wird.

Kritiker halten das Festival für eine große Geldverschwendung, in einem Land, in dem es noch immer Armut gibt. Zugleich werfen vor allem Islam-konservative Kreise den Organisatoren vor, durch die angeworbenen Künstler ein westliches und oft sexuell aufgeladenes Lebensbild ins Land zu holen, was die moralischen Grundlagen in der marokkanischen Gesellschaft gefährden würde. Bisheriger Höhepunkt dieses Streites war der Eklat nach dem Auftritt von Jennifer Lopéz 2015, der auch im TV-Sender 2M ausgestrahlt und von mehr als 1,5 Millionen Menschen gesehen wurde. Die US-Amerikanische Künstlerin trat in bekannter und körperbetonter Garderobe auf, was den damaligen Justizminister und heutigen Minister für Menschenrechte Ramid (PJD) auf den Plan rief, der die Moral im Land durch den Auftritt gefährdet sah. Der Medienrat stimmte wenig später dieser Einschätzung zu und rügte den TV-Sender dafür, die Liveübertragung nicht abgebrochen zu haben.

Nicht wenige Jugendorganisationen werfen den Kritikern vor, an einem moralischen und gesellschaftlichen Weltbild festzuhalten, dass in der Realität nicht existiert.

Das Festival ist bei zahlreichen Gästen aus aller Welt beliebt.

Viele reisen gesondert in die marokkanische Hauptstadt Rabat, um die Konzerte besuchen zu können. Auch bei der jungen Bevölkerung sind die Konzerte beliebt, auch weil 90% kostenlos sind und sie somit Künstler sehen können, deren Konzerte sie sich sonst nicht leisten könnten. Die Zahlen sind beeindruckend für das nordafrikanische Königreich. Bei über 100 Konzerten und Events werden binnen neun Tagen wieder 2,5 Millionen Zuschauer und 4 Millionen Zuhörer im Radio und Internet erwartet. Über 1.300 Künstler werden anreisen. Das Organisationskomitee nennt die Schaffung von über 5.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen, anlässlich des Mawazine. Hinzu kommen die Umsätze durch Übernachtungsgäste.

Empfohlener Artikel