StartMarokkoMarokko – Netanyahu bereitet Besuch in Marokko vor.

Marokko – Netanyahu bereitet Besuch in Marokko vor.

Premierminister Netanyahu drückt Vorfreude auf seinen Besuch in Glückwunschbotschaft zum Thronjubiläum aus.

Israelischer Premierminister erwartet weitere Stärkung der Beziehungen zu Marokko.

Rabat / Tel Aviv – Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu bereitet seinen Besuch in Marokko vor.

Mit der offiziellen und uneingeschränkten Anerkennung der Westsahara als marokkanisches Hoheitsgebiet durch die Regierung Netanyahu, folgte Israel dem Schritt der USA aus dem Jahr 2020 unter Donald Trump.
Bereits damals war Benjamin Netanyahu israelischer Premierminister und telefonierte direkt mit König Mohammed VI. und versuchte den Prozess der „Normalisierung der Beziehungen“, wie ihn Marokko verstand, in volle diplomatische Beziehungen mit Botschaften umzuwandeln und auch das nordafrikanische Königreich offiziell zu besuchen.

Nun und rund drei Jahre später sowie als Führer einer rechtsgerichteten und teils fundamentalistisch-religiösen Regierung, die mit großer Missachtung und Gewalt gegen die Palästinenser und den islamischen Symbolen im Heiligen Land vorgeht, könnte es ihm gelungen sein, in einem der einflussreichsten Länder der muslimischen Welt empfangen zu werden.

Marokko – Hoheitsanspruch auf Westsahara durch Israel anerkannt.

König Mohammed VI. hat israelischen Premierminister eingeladen.

Nach dem Israel den marokkanischen Hoheitsanspruch über die Westsahara / marokkanische Sahara am 17. Juli 2023 offiziell und uneingeschränkt anerkannte, dankte der marokkanische König nur einen Tag später der israelischen Regierung und sprach eine Einladung für Premierminister Benjamin Netanyahu aus.

Teil der Anerkennung ist die Eröffnung eines Konsulats Israels in Dakhla (Westsahara / marokkanische Sahara). Dies setzt aber voraus, dass vollständige diplomatische Beziehungen aufgenommen werden.

Auch wenn die Beziehungen auf zahlreichen Ebenen schnell eng sowie umfassend geworden sind und sich israelische Politiker und Militärs praktisch die Klinke im Königreich in die Hand gaben, sprach vor allem Marokko von einer Vertretung Israel in Rabat und in Tel Aviv des Königreichs.
Israel baut bereits an einer offiziellen Botschaft in der marokkanischen Hauptstatt und nennt seinen Abgesandten „Botschafter“, doch einen Austausch von Botschafterinnen oder Botschaftern hat es offiziell noch nicht gegeben. Das muss sich aber jetzt ändern.

Premierminister Netanyahu drückt Vorfreude auf seinen Besuch in Glückwunschbotschaft zum Thronjubiläum aus.

Anlässlich des 24. Thronjubiläums des Monarchen sandte der israelische Premierminister Netanyahu eine Glückwunschbotschaft am Throntag, dem 30. Juli 2023, an König Mohammed VI., wie marokkanische Medien berichten.
In dieser Botschaft habe der israelische Premierminister, der sich angesichts eine national und international umstrittenen Justizreform in der Kritik sieht, seine „herzlichen Glückwünsche“ zum Ausdruck gebracht.
Zugleich habe er hervorgehoben, dass unter der Führung von König Mohammed VI. „Marokko große Fortschritte in der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung gemacht“ habe. Benjamin Netanyahu habe auch die tiefen Bindungen zwischen den beiden Ländern betont, die auf einer gemeinsamen Geschichte und tiefen Verbundenheit zwischen beiden Völkern beruhen würden.

Mit Bezug auf die kürzlich erfolgte Anerkennung des marokkanischen Hoheitsanspruchs drückte er seine Zuversicht aus, dass sein bald anstehender Besuch in Marokko diese Beziehungen auf eine neue Ebene heben würden.
Noch ist nicht bekannt, wann der israelische Premierminister Marokko besuchen wird.

Marokko – Hohe Glaubwürdigkeit als Vermittler zwischen Israel und Palästinenser.

Mein Konto

Casablanca
Ein paar Wolken
17.5 ° C
18 °
14 °
82 %
1.8kmh
16 %
Do
22 °
Fr
21 °
Sa
20 °
So
21 °
Mo
17 °