StartMarokkoMarokko – Nordafrikanische Königreich wichtigster spanischer Handelspartner in Afrika.

Marokko – Nordafrikanische Königreich wichtigster spanischer Handelspartner in Afrika.

Mehr als 17.000 spanische Unternehmen exportieren nach Marokko

Spanischer Unternehmerverband CEOE hebt Marokkos Rolle im Außenhandel und in Afrika hervor.

Madrid – Für den spanischen Unternehmerverband CEOE sei Marokko aufgrund seiner strategischen Lage und Stabilität der wichtigste Handelspartner Spaniens in Afrika.

„Marokko ist das Tor zum afrikanischen Kontinent. Seine geografische Lage zwischen Atlantik und Mittelmeer macht das Königreich zu einem Land von entscheidender Bedeutung, sowohl wegen seiner Nähe zu Europa als auch wegen seiner Lage in der Maghreb-Region”, so der CEOE in einer Erklärung, die am vergangenen Montag (22. Mai 2023) anlässlich eines marokkanisch-spanischen Wirtschaftstreffens veröffentlicht wurde. An dem Treffen in Madrid nahmen mehr als 150 Wirtschaftsführer aus beiden Ländern teil.

„Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern werden durch die geografische Nähe und regelmäßige offizielle Kontakte gefördert. Sie führen zu intensiven Handels- und Investitionstätigkeiten”, fügte der Arbeitgeberverband hinzu.

Der CEOE wies auch darauf hin, dass das Europa-Mittelmeer-Assoziationsabkommen zwischen der Europäischen Union EU und Marokko seit dem Jahr 2000 praktisch eine Freihandelszone zwischen den beiden Parteien geschaffen habe. Dadurch wurden die Zölle erheblich gesenkt und der Zugang marokkanischer Agrarprodukte zum spanischen und europäischen Markt erleichtert.

Mehr als 17.000 spanische Unternehmen exportieren nach Marokko

Im Jahr 2021 exportierten mehr als 17.600 Unternehmen nach Marokko. Spanische Unternehmen unterschiedlicher Sektoren bzw. Größen, unterhalten Handelsbeziehungen mit Marokko, was Spanien zum wichtigsten Käufer bzw. Lieferanten auf diesem Markt macht, so die Erklärung im Nachgang des Wirtschaftsforums in Madrid.

Derzeit halten 669 spanische Unternehmen mindestens 10 % des Kapitals marokkanischer Firmen und 524 marokkanische Unternehmen sind Tochtergesellschaften spanischer Firmen, so die Erklärung weiter.

Spanien war im Jahr 2021 das drittwichtigste Land für Investitionen in Marokko und das siebtwichtigste Land für den gesamten Investitionsfluss, so der CEOE, der auch darüber berichtete, dass sich die spanischen Investitionen im Jahr 2021 auf 30,7 Millionen Euro beliefen. Dabei handele es sich hauptsächlich um Investitionen in den Bereichen Industrie, Tourismus und Immobilien.

Wirtschaftsforum nach Treffen von Premierminister Sanchéz und König Mohammed VI. ins Leben gerufen.

Nach dem Treffen zwischen König Mohammed VI. und dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez im April 2021 in Rabat wurde ein gemeinsamer bilaterale Aktionsplan verfasst. In der Folge wurde das Wirtschaftsforum Marokko/Spanien ins Leben gerufen. Das Treffen beendete eine mehr als ein Jahr andauernde diplomatische Krise zwischen den Nachbarländern.

Das Forum in Madrid, an dem rund 150 marokkanische und spanische Wirtschaftsführer teilnahmen, war eine gemeinsame Initiative des marokkanisch-spanischen Wirtschaftsrates (CEMAES), des marokkanischen Unternehmerverbandes (CGEM), des CEOE und der spanischen Handelskammer.

An dem Wirtschaftsforum nahmen der Minister für Investitionen, Konvergenz und Überprüfung der öffentlichen Ordnung, Mohcine Jazouli, der spanische Minister für Industrie, Handel und Tourismus, Héctor Gomez, und die spanische Staatssekretärin für Handel, Xiana Méndez, teil, die marokkanische Botschafterin in Spanien, Karima Benyaich, der Präsident der CGEM, Chakib Alj, der Generaldirektor der marokkanischen Agentur für Investitionen und Exportentwicklung (AMDIE), Ali Seddiki, sowie mehrere Führungskräfte der größten marokkanischen und spanischen Unternehmen.

 

Mein Konto

Casablanca
Mäßig bewölkt
22.5 ° C
29.1 °
21.9 °
68 %
3.1kmh
40 %
Di
24 °
Mi
25 °
Do
23 °
Fr
25 °
Sa
23 °