StartMarokkoMarokko – Regierung hebt Mindestlohn um 5% an.

Marokko – Regierung hebt Mindestlohn um 5% an.

Zweite Anhebung des Mindestlohns nach 2021

Rückwirkend zum 1. September 2023 steigen die Löhne sowohl außerhalb wie auch in der Landwirtschaft.

Rabat – Am vergangenen Donnerstag verabschiedete der Regierungsrat, unter Leitung von Premierminister Aziz Akhannouch, ein Dekret zur Anhebung der Mindestlöhne. Zuvor wurden über Monate Gespräche mit den Sozialpartnern, Unternehmerverbänden und Gewerkschaften geführt.
Die Anhebung der Mindestlöhne soll dem Kaufkraftverlust, nach den Jahren der hohen Inflation und den Wohlstandsverlusten nach der COVID-19 Pandemie, entgegenwirken.

Dabei unterscheidet Marokko zwei Mindestlöhne. Herr Younes Sekkouri, Minister für wirtschaftliche Eingliederung, Kleinunternehmen, Beschäftigung und Qualifikationen, sagte am Donnerstag in der nach dem Regierungsrat abgehaltenen regelmäßigen Pressekonferenz, dass die Zustimmung der Regierung zur Erhöhung des garantierten landwirtschaftlichen Mindestlohns (SMAG) und des garantierten branchenübergreifenden Mindestlohns (SMIG) um 5% ab dem 1. September dieses Jahres die Verpflichtungen des sozialen Dialogs konkretisiere.

Somit werde der Mindestlohn in den nicht-landwirtschaftlichen Branchen wie Handel, Industrie und Dienstleistungen auf 3.120 marokkanische Dirham MAD (ca. 284,35 EURO*) steigen, während der Mindestlohn für den landwirtschaftlichen Sektor bei 2.303 MAD (ca. 209,89 EURO*) jeweils pro Monat liegen werde, sagte er.

In Marokko ist dies die zweite Anhebung des Mindestlohns binnen weniger Jahre. Erst 2021 hob die Regierung die Mindestlöhne an.

*Wechselkurs Stand 22. September 2023

Mein Konto

Casablanca
Klarer Himmel
24.1 ° C
24.1 °
23 °
86 %
3.2kmh
1 %
Sa
27 °
So
26 °
Mo
26 °
Di
27 °
Mi
30 °