Algerien – Militär droht Marokko nach Intervention gegen die Polisario.

Video zeigt erstmals neues russisches Iskander-Raketensystem

4760
Militär
Algerische Panzer russischer Bauart.

TV-Bericht über vorhandenes Rüstungsarsenal soll Nachbarland Marokko abschrecken nach Intervention in der Pufferzone gegen die Polisario.

Algier – Seit der militärischen Intervention Marokkos gegen die Polisario – Milizen in der südlichen Pufferzone (Westsahara) steigen auch die Spannungen zwischen Rabat und Algier. Während der marokkanische König gegenüber der UNO seine Bereitschaft bekundete, den seit rund 30 Jahren bestehenden Waffenstillstand zu unterstützen ohne auf notwendige Sicherheitsmaßnahmen an den Grenzen verzichten zu wollen, betonte das Nachbarland Algerien seine Unterstützung für die Polisario. Diese kämpft nach eigenem bekunden für eine von Marokko unabhängige Republik Sahara und ist größtenteils von der Beherbergung aber auch Unterstützung durch das mächtige algerische Militär abhängig.

Marokko – König informiert UNO-Generalsekretär über Lage in Guergarate.

Nun haben die algerische Regierung und das Militär, in einem über 10 Minutigen TV-Beitrag, ihre Schlagkraft demonstrieren wollen. Dabei zeigte man einen Zusammenschnitt aus den letzten Manövern an der Grenze zu Marokko und eine breite Palette vor allem russischer Rüstungsgüter.

TV-Beitrag als Warnung gegenüber Marokko.

Genau diese Situation hat man seit längerem befürchtet, dass ein militärischer Schlagabtausch zwischen der Polisario und Marokko auch die Spannungen zwischen dem Königreich und Algerien verschärft. Die Polisario hat bereits den Kriegszustand ausgerufen und kann sich zumindest logistisch der Unterstützung Algiers sicher sein. Ob dies auch mit Hilfe des Militärs geschehen würde, bleibt unklar. Aber die Botschaft in Richtung Rabat war am Wochenende deutlich. Mit einem martialischen Video sollte vermittelt werden, dass man ggf. zu massiven militärischen Schlägen in der Lage sei. Zugleich wurden Aussagen des Präsidenten und des Generalstabes eingefügt, die Marokko unmissverständlich als feindliche Nation einstuften. Zugleich hat man die Unterstützung der Polisario zur Staatsräson erklärt.

Video zeigt erstmals neues russisches Iskander-Raketensystem

In dem Video (siehe unten) wird auch erstmals das neue russische Iskander-E Raketensystem sehr kurz gezeigt. Bei diesem System handelt es sich, um ein sog. ballistischen Kurzstrecken-Trägersystem, dass mit unterschiedlichen Sprengköpfen bestückt werden kann. Inzwischen hat Russland über die Nachrichtenseite Sputnik bestätigt, dass Algerien über dieses System verfügt. Nach Angaben von Sputnik soll es sich bei dem gezeigten System, um die Exportversion handeln.

Raketensystem
Iskander – Raketensystem

Diese Exportversion habe eine verringerte Reichweite von 280 Kilometern im Vergleich zu etwa 480 Kilometern bei Serienversionen. Die Trägerleistung bei den Gefechtsköpfen beträgt „nur“ 480 Kilogramm anstatt 800 Kilogramm, wie bei den vom russischen Militär verwendeten Versionen. Das Raketensystem Iskander ist ein Streitpunkt zwischen NATO und Russland, weil es nach Auffassung der USA gegen den INF-Vertrag verstößt. Nach russischen Angaben können die Raketen NATO – Stellungen trotz Abwehrschild zerstören. Marokkos Raketenabwehrsystem stammt aus Frankreich und den USA und entspreche damit dem NATO-Standard.

Empfohlener Artikel