Algerien – Polisario – Führer soll Spanien verlassen haben.

Spanisches Außenministerium hat Marokko von der Abreise in Kenntnis gesetzt.

1732
Ausreise
Ausreise per Privatjet

Charterflugzeug überführt Brahim Ghali nach Algerien.

Algier – Nach übereinstimmenden spanischen Medienberichten soll der Führer der Frente Polisario noch am gestrigen späten Abend Spanien in Richtung Algerien verlassen haben. „Ghali wird nach Hause zurückkehren, wenn er wiederhergestellt und von der Justiz angehört wurde.“ Das sagte Arancha González Laya, die spanische Außenministerin bereits im Vorfeld der gestrigen Befragung durch den obersten spanischen Gerichtshof. Der Polisario-Führer stellte sich aus gesundheitlichen Gründen per Videoschaltung aus dem Krankenhaus in San Pedro de Logroño, in dem er seit dem 18. April 2021 wegen eine COVID-19 Erkrankung behandelt wurde, den Fragen des Gerichts zu in Spanien anhängenden Klagen, unteranderem wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Freiheitsberaubung und Mord.

Abreise in der vergangenen Nacht.

Der zuständige Richter am obersten Nationalen Gerichtshof Spaniens in Madrid, Santiago Pedraz, kam nach der Befragung zu der Einschätzung, dass die Staatsanwaltschaft keine ausreichenden Beweise vorbringen konnte, die eine Untersuchungshaft oder die Sperrung des Reisepasses rechtfertigen würden. Der Richter sah in der Bereitschaft sich den Vorwürfen zu stellen und im Gesundheitszustand von Brahim Ghali keine Flucht oder Verdunklungsgefahr. Nur wenige Stunden nach der Anhörung, hat, nach Angaben der spanischen Tageszeitung El Pais, der Polisario – Führer Spanien in Richtung Algerien verlassen. Der Privatjet mit Brahim Ghali startete um 1:40 Uhr Ortszeit vom Flughafen Pamplona.

Spanisches Außenministerium hat Marokko von der Abreise in Kenntnis gesetzt.

Wie mehrere spanische Medien berichten, hat das spanische Außenministerium Marokko, über sog. übliche diplomatische Kanäle, von der Ausreise des Polisario – Führers in Kenntnis gesetzt. Zugleich betonte das spanische Außenministerium, dass das oberste Gericht die Bewegungsfreiheit von Ghali nicht eingeschränkt hat und er im Besitz von Reisedokumenten in seinem Namen ist, die er bereits auch bei seiner Einreise besessen haben soll.

Spanien – Richter sieht Vorwürfe gegen Brahim Ghali nicht ausreichen belegt.

Empfohlener Artikel