Marokko – Außenminister Bourita in Paris erwartet.

Zahlreiche bilaterale aber auch internationale Themen auf der Agenda.

2187
Außenminister
Quelle marokkanisches Außenminister - Französischer Außenminister Le Drian und marokkanischer Außenminister Bourita

Marokkanischer Außenminister womöglich ab morgen für zwei Tage zu Beratungen in Frankreich.

Rabat – Wie marokkanische Medien, unter Berufung auf dem marokkanischen Außenministerium nahestehende Kreise berichten, soll Nasser Bourita, ab dem morgigen 19. Juli 2021, für zwei Tage in der französischen Hauptstadt eintreffen. Die Auslandsreise ist aber offiziell noch nicht bestätigt.

In Paris soll er sich mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian treffen.

Zahlreiche bilaterale aber auch internationale Themen auf der Agenda.

Auf der Liste der Agenda werden sich sicherlich zahlreiche aktuelle Themen wiederfinden lassen. So stehen mehrere Themen zwischen Frankreich und Marokko zur Abstimmung an. Darunter Fragen in der Sicherheitskooperation zur Bekämpfung des Terrorismus, die zukünftige Rüstungspolitik des Königreichs, Sicherheitskooperationen in der Sahelzone, die aktuellen Spannungen mit Algerien, die geplante Hochgeschwindigkeitszugstrecke zwischen Casablanca und Marrakech sowie deren Verlängerung bis nach Agadir und die zukünftige Haltung Frankreichs zur Westsahara.

TGV
Marokkos TGV kurz vor dem Start.

Verhältnis zur EU, Deutschland und Spanien könnte Gesprächsthema werden.

Auch das weitere Verhältnis Marokkos zur EU in Fragen der Wirtschafts- und Migrationspolitik könnte weit oben auf der Tagesordnung erscheinen. In Paris nimmt man die zunehmend selbstbewusste Außenpolitik Rabats und des marokkanischen Außenministers wahr. So hat man sich in Rabat zuletzt nicht gescheut, angesichts der steigenden Cornavirus – Neuinfektionen und der Ausbreitung von SARS-COV 2 Mutationen in Frankreich, die ehemalige Kolonialmacht auf die Länder Liste B zu setzen und damit Einreisen von Personen aus Frankreich mit höheren Sicherheitsanforderungen zu versehen.

Auch die diplomatischen Krisen mit Deutschland und mit Spanien wird man in Paris gegenüber Nasser Bourita ansprechen, davon ist auszugehen. Zwar unterstützt Frankreich in der Frage der Westsahara seinen engen Partner Marokko soweit, dass man den angebotenen Autonomieplan für die Sahraouis positiv bewertet, doch Rabat wünscht sich eine vollständige Anerkennung der sog. Südprovinzen als Hoheitsgebiet des Königreiches, analog dem Verhalten der USA.

Frankreich will das Land zudem nicht dem wachsenden wirtschaftlichen Einfluss der USA und Chinas überlassen und wünscht sich Marokko als engagierten „Polizist“ im Kampf gegen die terroristischen Gruppen in der Sahelzone, um sich weniger selbst engagieren zu müssen.

Vorheriger ArtikelMarokko – Höhere Einsparungsziele für Treibhausgase an UNO gemeldet.
Nächster ArtikelMarokko – 2.144 Coronavirus Neuinfektionen
Empfohlener Artikel