Marokko – Dschibuti eröffnet Generalkonsulat in Dakhla.

Ansiedlung von diplomatischen Vertretungen soll die Glaubwürdigkeit und Akzeptanz des marokkanischen Anspruchs auf die Westsahara demonstrieren.

878
Generalkonsulat
Außenminister Nasser Bourita und Botschafter der Republik Dschibuti in Marokko, Ibrahim Bileh Doualeh

Ansiedlung von diplomatischen Vertretungen wird von Marokko massiv vorangetrieben.

Dakhla – Die Republik Dschibuti eröffnete am gestrigen Freitag (28. Februar 2020) ein Generalkonsulat in Dakhla, der zweitgrößten Stadt der Westsahara bzw. der marokkanischen Südprovinzen. An der Einweihungsfeier dieses Generalkonsulats nahmen der marokkanische Außenminister Nasser Bourita und der Botschafter der Republik Dschibuti in Marokko, Ibrahim Bileh Doualeh, teil. Dies ist die dritte in Dakhla eingeweihte konsularische Vertretung einer ausländischen Nation, nach dem am 7. Januar das gambische Generalkonsulat eröffnete und das guineischen Generalkonsulat am 17. desselben Monats seinen Dienste aufgenommen hatte. Weiter afrikanische Staaten eröffneten in den letzten Monaten ebenfalls diplomatische Vertretungen in der Region. Wählten aber als Standort die Provinzhauptstadt Laayoune. Dschibuti und Marokko pflegen erst seit 2015 direkte diplomatische Beziehungen, nach dem das Land eine Botschaft in Rabat eröffnete und seine Unterstützung für die Polisario zurückzog. Ebenfalls gestern eröffnete die Republik Burundi ein Konsulat in Laayoune.

Marokko – Konsulat der Republik Burundi in Laayoune eingeweiht.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Konsulat der Republik Burundi in Laayoune eingeweiht.
Nächster ArtikelMarokko – Coronavirus: „Gesundheitskarte“ ist bei Einreise auszufüllen.
Empfohlener Artikel