Marokko – König Mohammed VI. spricht 752 Begnadigungen aus.

Königliches Privileg der Begnadigung

871
König
König Mohammed VI. und Moulay El Hassan

Begnadigungen traditionell zum Eid Al Adha ausgesprochen.

Rabat – Am Vorabend (30. Juli 2020) von Eid Al Adha (Opferfest) begnadigte König Mohammed VI. 752 Personen, die von verschiedenen Gerichten des Landes verurteilt wurden. Unter ihnen auch Inhaftierte und Verurteilte, die bereits vorläufig, im Kontext der Coronavirus – Pandemie, freigelassen waren.

In einer Pressemitteilung des Justizministeriums wurde am 30. Juli bekannt gegeben, dass die königliche Begnadigung 585 Häftlingen in marokkanischen Gefängnissen zugute kam. Dabei wurden Haftstrafen erlassen, verkürzt oder in Geldbussen umgewandelt. Bei den übrigen Personen ging es um Straferlasse oder Geldbussen.

In Marokko ist es Tradition und teil des verfassungsmäßigen Privilegs der Monarchie, dass der König an nationalen und religiösen Feiertagen eine Begnadigung gewähren kann.

Bereits am 29. Juli begnadigte König Mohammed VI. zum Thronjubiläum 1.446 Personen.

Laut dem marokkanischen Journalisten Youssef Belhaissi gehörten zu den Begünstigten der königlichen Begnadigung von König Mohammed VI. zum Throntag mehrere Mitglieder der Hirak-Rif-Bewegung.

Es ist auch bekannt, dass der König aus humanitären Gründen königliche Begnadigungen gewährt, ohne sich auf Feiertage zu beziehen.

Empfohlener Artikel