Marokko – Lehnt König Mohammed VI. US – Friedensplan für Nah-Ost ab?

König von Jordanien sieht sich im Einklang mit König von Marokko.

504
König
Quelle MAP - König Mohammed VI. und Jarad Kushner in Salé

Jordanischer König spricht von einer gemeinsamen ablehnenden Haltung mit Marokko gegenüber dem Kushner – Plan.

Amman – Im Rahmen einer Nahost-Reise, um für seinen Friedensplans zwischen Israel und den Palästinensern zu werben, besuchte der Sonderberater des US-Präsident, Jared Kushner, nacheinander Marokko, Jordanien und Israel. In Rabat traf der Schwiegersohn von Donald Trump mit König Mohammed VI. zusammen, um „Entwicklungen und Tendenzen in der Region Nordafrika und Mittlerer Osten“ sowie die strategische Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten und Marokko zu diskutieren. Dies wurde nebulös am Ende des Treffens vom 28. April 2019 bekannt gegeben.

Marokko – König empfängt US – Sonderbeauftragten Kushner.

Nach dem Treffen zwischen Mohammed VI. und Jared Kushner wurde die offizielle Position Marokkos zum Friedensplan nicht bekannt.

König von Jordanien sieht sich im Einklang mit König von Marokko.

Nach Ansicht des jordanischen Herrschers hätte der König von Marokko, die Vorschläge des Schwiegersohnes des amerikanischen Präsidenten abgelehnt. König Abdullah II. von Jordanien gab bei einem Treffen mit seinen Regierungsmitgliedern, palästinensischen Abgesandten und religiösen Vertretern aus Jordanien am Abend des 3. Juni einige Einblicke in seine Gespräche mit dem marokkanischen Monarchen. König Abdullah II. sagte, dass er den amerikanischen Friedensplan ablehne und dankte König Mohammed VI. für seine Unterstützung der Position Jordaniens. „Die jordanische Position ist die gleiche (wie die von Marokko, Anmerkung des Autors). Gemeinsam werden wir uns allen Herausforderungen stellen. Ich zolle meinem Bruder und Cousin, Mohammed VI., dem marokkanischen Herrscher, meinen Respekt und meinen Dank. Es gibt keine bessere Position als seine in Bezug auf Al-Quds (Jerusalem)“, sagte Abdullah II.

Einzelheiten des Friedensplans sollen bald bekanntgegeben werden.

Nach Rabat und Amman reiste US – Sonderberater Jared Kushner auch nach Jerusalem, um sich mit dem israelischen Premierminister Benyamin Netanyahu zu treffen. Das Treffen kam aber wegen der Auflösung des Parlaments nicht zu Stande. Am 25. und 26. Juni werden die Vereinigten Staaten in Bahrain die wirtschaftlichen Komponenten ihres Nahost-Friedensplans vorstellen. Das Treffen wird bereits jetzt von den Palästinensern boykottiert.

Empfohlener Artikel