Marokko – Premierminister drückt Sorge vor 3. Corona – Infektionswelle aus.

Coronavirus SARS-COV 2 Mutationen erhöhen Besorgnis bei der marokkanischen Regierung.

2379
Premierminister
Marokkanischer Premierminister Dr. Saad-Eddine El Othmani im Parlament mit Maske

3. Coronavirus Infektionswelle soll vermieden werden. Spekulationen um verschärfte COVID-19 Eindämmungsmaßnahmen während des Ramadans.

Rabat – Eine offizielle Twitter – Meldung des marokkanischen Premierministers, Dr. El Othmani, am 27. März 2021, sorgt weiterhin für Diskussionen und Spekulationen. Der Regierungschef hat die Marokkaner nach dem Anstieg von schweren COVID-19 Krankheitsfälle angesprochen. Binnen nur 24 Stunden kamen 93 neue Patienten auf die marokkanischen Intensivstationen, mit schweren COVID-19 Ausbrüchen.

Twitter
Premierminister El Othmani warnt auf Twitter vor 3. Coronavirus Infektionswelle.

El Othmani rief daher die Bürger auf, die Präventivmaßnahmen strikt einzuhalten, um eine dritte Coronavirus – Infektionswelle zu vermeiden. Tatsächlich schaut die marokkanische Regierung besorgt auf die Entwicklung in Europa und in andere afrikanische Länder, wo vor allem SARS-COV 2 Mutationen auf dem Vormarsch sind. Vornehmlich sind dies die sog. britische, brasilianische und südafrikanische Mutation. Marokkanische Labormediziner haben bereits 200 Coronavirus Mutationen im Land identifiziert. Mutationen bei Viren sind grundsätzlich nicht außergewöhnlich, aber ihre Auswirkungen können schwerwiegend sein und die Impfstoffwirksamkeit bedrohen.

Spekulationen um verschärfte Eindämmungsmaßnahmen.

Die Coronavirus Mutationen weisen meist eine erhöhte Infektiosität auf. D.h. bei einem Kontakt reichen weniger Viren aus, um sich zu infizieren oder um zu erkranken. Zugleich scheint der Krankheitsverlauf auch bei jüngeren Menschen schwerer auszufallen. Da die älteren Menschen von der Impfkampagne im Land bereits umfänglich profitieren konnten und jüngere Menschen etwas sorgloser sind sowie mehr Kontakte haben, könnte die Regierung zu neuerlichen Maßnahmen greifen müssen. Gerade während des heiligen Monats Ramadan sind private Treffen zum Fastenbrechen üblich. Nun wird darüber spekuliert, dass die marokkanische Regierung, zur Abwehr einer 3. Infektionswelle, verschärfte Maßnahmen während des Fastenmonats beschließen könnte. Der für Muslime heilige Fastenmonat Ramadan wird Mitte April beginnen.

Marokko – 514 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-COV 2 in 24 Stunden

Empfohlener Artikel