Marokko – Staatsbesuch von König Felipe VI von Spanien verschoben.

Teilnahme spanischer Vertreter am Wirtschaftsforum in Casablanca unklar.

Staatsbesuch
Staatsbesuch von König Felipe VI. und Königin Letizia von Spanien in Marokko abgesagt.

Der Staatsbesuch des Königs und der Königin von Spanien in Marokko wurde auf März verschoben.

Madrid – Der Staatsbesuch des spanischen Königspaares in Rabat, Casablanca und Tanger war für nächste Woche, vom 09-11. Januar 2018, geplant – maghreb-post berichtete. Nun meldet die spanische Tageszeitung EL PAÍS, dass der Staatsbesuch von König Felipe VI. und Königin Letizia Ortiz verschoben wurde. EL PAÍS meldet weiterhin, dass ein Sprecher des spanischen Außenministeriums die Verschiebung heute Nachmittag bestätigt hat. Danach haben sich die beiden Regierungen darauf geeinigt den Staatsbesuch im März dieses Jahres nachzuholen. Ein konkretes Datum wurde aber nicht mitgeteilt.

Verschiebung erfolgt ohne Nennung von Gründen.

Zu den Hintergründen der Verschiebung wurde nichts bekannt. Es wurde lediglich darauf hingewiesen, dass es noch einige ungeklärte Rahmenbedingungen gebe, die nun nicht mehr rechtzeitig geklärt werden können. Tatsächlich war die Reise noch nicht offiziell bestätigt, obwohl alle Vorbereitungen getroffen wurden, einschließlich der bilateralen Abkommen, die anlässlich des Besuchs unterzeichnet werden sollten. Von marokkanischer Seite gab es keine Stellungnahme.

Bereits die zweite Verschiebung binnen weniger Monate.

Der spanische König und seine Frau bereisten letztmalig im Juli 2014 das Nachbarland nach ihrer Thronbesteigung. Bei diesem Kurzbesuch wurde vereinbart, dass recht zeitnah ein umfänglicher Staatsbesuch stattfinden solle. Doch daraus wurde bisher nichts. Dies ist bereits die zweite Verschiebung des Staatsbesuchs binnen weniger Monate. Im November hatte König Mohammed VI. von Marokko absagen müssen, weil er sich entschloss am Afrika-EU-Gipfel in der Elfenbeinküste (Côte d’Ivoire) persönlich teilzunehmen – maghreb-post berichtete. Nun scheint es so, dass das spanische Königshaus bzw. die spanische Regierung eine Verschiebung vorgenommen hat.

Teilnahme spanischer Vertreter am Wirtschaftsforum in Casablanca unklar.

Das spanische Königspaar wollte in Begleitung einer hochrangigen Minister- und Wirtschaftsdelegation nach Marokko reisen. Geplant war, dass die Delegation neben Rabat auch die Freihandelszone Tanger und die marokkanische Finanz- und Wirtschaftsmetropole Casablanca besucht. In Casablanca findet in der kommenden Woche das marokkanische-spanische Wirtschaftsforum statt, das von beiden Unternehmerverbänden organisiert wird. Ob die Delegation, unter Leitung des spanischen Außenministers Alfonso Dastis oder des spanischen Wirtschaftsministers Luis de Guindos, noch an dem Forum teilnimmt ist unklar.

Empfohlener Artikel