Marokko – Update – Bisher bekannte Regeln für die Aus- oder Einreise ab 15. Juli 2020

Derzeit bekannte Vorgaben und Regeln für die Aus- und Einreise sowie für den Aufenthalt in Marokko.

15202
Logo MAGREB-POST
Logo MAGHREB-POST

Update 8. August 2020: Verlängerung der Reisebeschränkungen bis zum 10. September

Marokkos Reisebeschränkungen bleiben bis zum 10. September bestehen. Dies teilten die Behörden in einer internationalen Mitteilung an die Fluggesellschaften und Luftfahrtbehörden (NATAM) mit. Damit gelten die Reisebeschränkungen analog des Gesundheitsnotstands weiter. Da auch die EU Marokko von der Liste der sicheren Drittstaaten genommen hat, damit praktisch von einem Risikogebiet für COVID-19 Erkrankungen ausgegangen wird, müssen Reisende aus Marokko kommend, sich bei Ankunft auf SARS-COV 2 bzw. Coronavirus oder einer COVID-19 Erkrankung testen lassen. Deutschland hat dazu Testzentren an Flughäfen und Bahnhöfen eingerichtet. In Deutschland besteht eine Testpflicht!

Update 17. Juli 2020: Ende der Kulanzzeit für Kurzzeit- und Touristenvisa

Personen ohne Aufenthaltsstatus oder Staatsangehörigkeit müssen Marokko verlassen.

Die marokkanische Regierung informierte darüber, dass die bisherigen Aufenthaltsregeln, die während der Grenzschließungen nicht angewendet wurden, bald wieder im vollen Umfang angewendet werden. Dies bedeutet für Personen ohne einen offiziellen Aufenthaltsstatus oder einer Staatsangehörigkeit Marokkos und sofern das vorhandene Visum während der letzten Monate und Wochen abgelaufen ist, dass sie ausreisen müssen. Betroffen dürften nun vor allem „Langzeittouristen aus Europa und Personen mit Kurzzeitvisa z.B. aus afrikanischen Staaten sein.

Das marokkanische Innenministerium weist an, dass die Ausreise bis zum 10. August 2020 erfolgen muss, sofern die Voraussetzungen für eine Verlängerung nicht gegen sind. Wer in Marokko länger als drei bzw. sechs Monate bleiben möchte, muss sich bei den Behörden vor Ort um eine Aufenthaltsgenehmigung bemühen. Voraussetzung dafür ist ein fester Wohnsitz und der Nachweis eines geregelten und ausreichenden Einkommens. Ausreisen kann man seit dem 15. Juli 2020 per Flugzeug oder per Fähre. Alle weiteren Informationen finden Sie im Textverlauf unten.

Zusammenfassung nach dem aktuellen Stand (12. Juli. 2020 -16:00 Uhr und ohne Gewähr).

Köln – Die Informationen über die Sonderoperation zur teilweisen Öffnung der Grenzen Marokkos wurden in Wellen verkündet bzw. schrittweise detaillierter. Maghreb-Post hat sich bemüht den aktuellen Stand (12. Juli 2020 – 16:00 Uhr und ohne Gewähr) zusammenzutragen. Hier finden Sie alle Informationen, die uns aus autorisierten Quellen (Außenministerium und MAP) vorliegen.

Außenministerium
Marokkanisches Außenministerium in Rabat

Zunächst ist anzumerken, dass es sich nicht um eine vollständige Öffnung der Luft-, See- und Landesgrenzen handelt, sondern um eine Sondermaßnahme, die am Mittwoch, dem 15. Juli 2020, um 00.00 Uhr beginnt, um bestimmten Personengruppen die Aus- oder Einreise zu ermöglichen.

Einreise in das Staatsgebiet:

Wer kann nach Marokko einreisen:

Marokkanerinnen und Marokkaner unabhängig von ihrer Situation (im Ausland gestrandete Touristen, Studenten, Marokkanerinnen und Marokkaner mit ständigem Aufenthalt im Ausland MRE …) und Ausländer, die aus irgendeinem Grund in Marokko und im Ausland aufhalten können, also über einen Aufenthaltstitel für Marokko verfügen oder einen Aufenthaltstitel anderer Art (Job) besitzen, sowie ihre Familien.

Einreisebedingungen:

Besitz der marokkanische Staatsbürgerschaft oder Besitz einer Aufenthaltsgenehmigung für Ausländer, Vorlage eines negativen PCR-Tests und eines serologischen Tests (Test auf COVID-19 Antikörper), der nicht älter als 48 Stunden (Zeit nach Erhalt der Ergebnisse) sein darf. Darüber hinaus sind klinische Untersuchungen bei der Ankunft und insbesondere im Falle von Symptomen vorgesehen.

Für Länder, insbesondere afrikanische Länder, in denen es absolut unmöglich ist, PCR- oder serologische Tests durchzuführen, sind Gespräche durch die marokkanischen Behörden aufgenommen worden, um mit diesen „befreundeten Länder“ so schnell wie möglich geeignete Lösungen zu finden.

Für Personen, die beabsichtigen, mit dem Auto über die Häfen von Sète (Frankreich) und Genua (Italien) nach Marokko zu kommen, und deren Testgültigkeit geringer ist als die Fahrzeit auf der Straße, wird an Bord des Schiffes ein zusätzlicher PCR-Test durchgeführt.

Kinder unter 11 Jahren sind vom PCR-Test ausgenommen. In Bezug auf die Kinder unter 11 Jahren Lebensalter und zum Punkt der serologischen Tests gibt es noch keine Angaben. Solange nicht ausdrücklich der Verzicht auf die serologischen Tests bestätigt worden ist, muss davon ausgegangen werden, dass diese beigebracht werden müssen.

Verhalten nach der Einreise und während des Aufenthalts in Marokko

Gemäß dem Rundschreiben des Gesundheitsministeriums vom 6. Juli 2020 müssen die Rückkehrer nicht länger eine Quarantänezeit in einer speziellen Einrichtung einhalten, sondern sich auf ihre Wohnung beschränken, eine darauf bezogen eidesstattliche Erklärung unterzeichnen und die Corona-Anwendung von Wiqaytna für Smartphones herunterladen (aktivieren) sowie nach 7 Tagen einen PCR-Test wiederholen, der sich ebenfalls als negativ erweisen muss. Bitte informieren Sie sich am Ort ihres Aufenthalts über die vorhandenen Testmöglichkeiten bzw. Teststellen (z.B. Krankenhaus).

Einreisewege per Luft und per See:

Diese Sonderaktion wird sich hauptsächlich auf den Lufttransport stützen, der derzeit nur von der staatlichen Fluggesellschaft Royal Air Maroc (RAM) und der Airline Air Arabia bereitgestellt wird.

Die Flugplanung wird nicht nur die Länder betreffen, die traditionell mit Direktverbindungen von Marokko aus bedient werden. Sie könnte auch Länder betreffen, in denen es eine Nachfrage von im Ausland lebenden Marokkanern oder in Marokko ansässigen Ausländern gibt.

Austausch oder Entschädigungen zwischen Fluggesellschaften werden durch rechtliche und praktische Erwägungen unmöglich gemacht. Folglich sind nur Tickets gültig, die bei Royal Air Maroc oder Air Arabia erworben wurden.

Lesen Sie hier: Royal Air Maroc gibt Sonderflugplan bekannt
Lesen Sie hier: Air Arabia gibt Sonderflugplan bekannt

Es sind auch Fährschiffe für diejenigen vorgesehen, die mit dem Auto in das Land zurückkehren müssen, und zwar ausschließlich von den Häfen von Sète (in Frankreich) und Genua (in Italien) aus, unter Ausschluss aller anderen Häfen.

Wer darf nach einer Einreise auch wieder ausreisen?

Nur im Ausland ständig lebende Marokkanerinnen und Marokkaner MRE sowie in Marokko ansässige Ausländer können das Königreich am Ende ihres Aufenthalts auf demselben Luft- und Seeweg verlassen, so eine Erklärung des Außenministeriums.

Wer darf Marokko Verlassen:

Ausreisen dürfen MREs und nicht in Marokko ansässige Ausländer, die in Marokko gestrandet sind, Binationale (Personen mit Doppelter-Staatsbürgerschaft), in Marokko ansässige Ausländer, Marokkaner mit einem Visum für den längerfristigen Aufenthalt Typ D ohne Aufenthaltskarte, Personen, die in dem Besitz eines Visums zur Familienzusammenführung gekommen sind, Studenten, die zum ersten Mal ins Ausland gehen, Personen, die aus medizinischen Gründen reisen, Geschäftsleute.

Dabei ist zu beachten:

Für Personen, die das Staatsgebiet verlassen, ist keine Testung (PCR oder serologische Covid-19 Antikörpertest) durch die marokkanischen Behörden vorgeschrieben. Alle Reisenden müssen sich jedoch über die Gesundheitsvorschriften ihrer Zielländer informieren und diese einhalten. Die Anforderungen können von denen Marokkos abweichen.
Über die tagesaktuellen Einreisebedingungen für Deutschland stehen folgende Links zur Verfügung:

Auswärtiges Amt:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/-/2320730

Bundesinnenministerium:
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2020/07/aufhebung-einreisebeschraenkung.html

Robert-Koch Institut:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Je nach Bundesland sind die Regeln unterschiedlich!

Für die folgenden Personenkreise ist eine besondere Genehmigung erforderlich, die von den zuständigen Behörden (noch festzulegen) in Marokko ausgestellt werden muss: Marokkaner, die ein Visum für den längerfristigen Aufenthalt vom Typ D ohne Aufenthaltskarte besitzen, Personen, denen ein Visum zur Familienzusammenführung erteilt wurde, Studenten, die zum ersten Mal ins Ausland reisen, Personen, die aus medizinischen Gründen reisen.

Für die Ausreise stehen die identischen Transportwege zur Verfügung, wie für die Einreise. D.h. Flüge via Royal Air Maroc oder Air Arabia, sowie dieselben Schiffe bzw. Fähren ab Sète und Genua.

Für Deutschland bedeutet dies, dass man mit der Royal Air Maroc nur die Verbindung Casablanca – Frankfurt am Main buchen kann. Mit der Air Arabia steht ausschließlich die Verbindung Nador – Köln (Cologne) zur Verbindung (Stand 12. Juli. 2020) und natürlich in beide Richtungen.

Für weitere Informationen

Das Callcenter (+212.537.66.33.00) und der Krisenstab (+212.666.89.11.05, +212.662.01.34.36, +212.537.67.6218) innerhalb des marokkanischen Außenministeriums stehen der interessierten Öffentlichkeit weiterhin für Fragen zur Verfügung.

Zu diesem Zweck werden auch die Botschaften und Konsulate des Königreichs sowie die Vertretungen der Royal Air Maroc mobilisiert.

 

Empfohlener Artikel