Algerien – Einflussreiche Geschäftsleute verhaftet.

Weitere Festnahmen von Unternehmensführern

532
Issad Rebrab
Algerischer Milliarder Issad Rebrab

Anti-Korruptionskampagne der Übergangsregierung gegen Machtapparat Bouteflika geht weiter.

Algier – Issad Rebrab, Vorstandsvorsitzender der größten privaten algerischen Unternehmensgruppe, Cevital, und wahrscheinlich reichste Bürger des Landes, wurde in der Nacht vom 22. auf den 23. April 2019 inhaftiert. Die Inhaftierung folgte auf eine Befragung durch die Staatsanwaltschaft im Rahmen einer Antikorruptionsuntersuchung. Das gab die offizielle Nachrichtenagentur APS am 23. April bekannt. Der Unternehmer Herr Rebrab steht im Verdacht „falsche Aussagen über den Kapitalverkehr aus dem und ins Ausland gemacht zu haben. Darüber hinaus soll er falsche Abrechnungen erstellt haben, in dem er Rechnungen beim Finanzministerium über den Import neuer Baufahrzeuge eingereicht hat, tatsächlich aber nur gebrauchte Maschinen einführte. Die Wertdifferenz soll er dazu genutzt haben, um Vermögen ins Ausland zu transferieren. Damit Verbunden sind Zoll- und Steuerbetrug, teilte APS mit.

Weitere Festnahmen von Unternehmensführern

Anfang April wurde der ehemalige Chef des algerischen Unternehmerverbands, Ali Haddad, ein einflussreicher Geschäftsmann und Eigentümer der größten Gruppe algerischer Bauunternehmen und mit engen Verbindungen zur Familie Bouteflika, an einem Grenzübergang zu Tunesien verhaftet. Bei ihm wurden hohe Geldbeträge und mehrere Reisepässe gefunden.

Am 22. April wurden vier Brüder der mächtigen Unternehmerfamilie Kouninef, Eigentümerin der KouGC-Gruppe, die sich auf Tiefbau, Hydraulik- und Bauwesen spezialisiert hat, verhaftet. Die Familie Kouninef soll Saïd Bouteflika nahestehen, dem Bruder und mächtigen Berater von Abdelaziz Bouteflika, dem ehemaligen Staatsoberhaupt, der rund 20 Jahre regierte und am 2. April unter dem Druck der Straße und Armee zurücktrat.

Armee und Justiz führen Säuberungen durch.

Seit dem Rücktritt von Herrn Bouteflika hat die algerische Justiz eine Reihe von Ermittlungen wegen Korruption und illegalem Kapitaltransfers eingeleitet, die sich gegen mächtige Geschäftsleute richten, die oft eine Nähe zum ehemaligen Präsidenten Bouteflika hatten.

Empfohlener Artikel