Marokko – Amerikanische Caribou Coffee – Kette kommt nach Marokko.

Nach Costa Coffee will auch Caribou Coffee dem Marktführer Starbucks in Marokko Konkurrenz machen.

2208
Kaffekette
Amerikanische Kaffeekette will in Marokko aktiv werden.

Markteintritte von internationalen Kaffeeketten setzen sich fort und zieht den nächsten Akteur nach Marokko an.

Casablanca – Die Welle der Expansion der weltweiten Premium-Kaffeeketten in Marokko hält seit dem Ausbruch der Covid-19-Krise an.

Nach der türkischen Espressolab, welche am Tag nach der schrittweisen Aufhebung der Beschränkungen für öffentliche Plätze den Anfang machte, ihren Kollegen von Boost Coffee, die einige Monate später nachzogen, oder auch dem französischen Colombus Café & Co sowie der japanischen % Arabica Kette, die vor kurzem beschlossen haben, bei ihrer Entwicklung in Marokko nach einem zaghaften Start im Jahr 2018 einen Gang höher zu schalten, ist nun die amerikanische Caribou Coffee an der Reihe, ihre Präsenz im Herzen von Casablanca aufzustellen.

Die 1992 im Mittleren Westen der USA gegründete Kette wird ihre erste Verkaufsstelle am Rond-point des sports im Quartier Racine in Casablanca (einem der schicksten Wohnviertel der Wirtschaftsmetropole) eröffnen, und zwar im Rahmen eines Master-Franchise-Vertrags, der die Hauptform ihrer internationalen Entwicklung darstellt. Diese Entwicklung hat sie bislang in ein Dutzend Länder (darunter Ägypten) geführt, wo sie etwa 300 Cafés betreibt (im Vergleich zu fast 500 Einheiten auf dem heimischen Markt).

Die 1992 im Mittleren Westen der USA gegründete Kette wird ihre erste Verkaufsstelle am Sportring im Racine-Viertel von Casablanca (einem der schicksten Wohnviertel der Wirtschaftsmetropole) im Rahmen eines Master-Franchise-Vertrags eröffnen, der die Hauptform ihrer internationalen Entwicklung darstellt. Diese Entwicklung hat sie bislang in ein Dutzend Länder (darunter Ägypten) geführt, wo sie etwa 300 Cafés betreibt (im Vergleich zu fast 500 Einheiten auf dem heimischen Markt).

Die amerikanische Nummer 2 unter den Kaffeeketten im Premiumsegment schließt sich elf Jahre später in Marokko seinem Hauptkonkurrenten Starbucks an, der dort mit über 20 Verkaufsstellen einen erheblichen Vorsprung erreicht hat. Bisher ist noch nichts über die Kampagnenpläne des marokkanischen Master-Franchisenehmers bekannt, aber der Zusammenschluss von Caribou Coffee mit Panera Bread und Einstein Bros Anfang 2022 deutet auf eine Erweiterung des Markenportfolios hin, das von dieser schnell wachsenden und mittlerweile mehrere Milliarden Dollar schweren Gruppe in Marokko eingesetzt wird.

Marokko – Costa Coffee – Kette kehrt nach Marokko zurück.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – 42 Coronavirus Neuinfektionen gemeldet.
Nächster ArtikelMarokko – Rat der MRE (CCME) fordert neue Politik
Empfohlener Artikel