Marokko – OCP stellt König Investitionsplan 2023-2027 in erneuerbarer Energie und Düngemittelproduktion in Höhe von 13 Mrd. US-Dollar vor.

OCP will Energiebedarf bis 2027 vollständig durch „grüne Energie“ decken.

2725
König
Quelle MAP - König Mohammed VI. von Marokko - Vorsitz

Marokkanischer Phosphatkonzern OCP unterzeichnet im Beisein von König Mohammed VI. eine Kooperationsvereinbarung mit der Regierung. Bis zu 25.000 neue Arbeitsplätze sollen entstehen und 130 Mrd. MAD in Düngemittelproduktion und erneuerbare Energieversorgung investiert werden.

Rabat – Marokkos Phosphatkonzern OCP (Office Chérifien des Phosphates), der weltweit zu den größten Produzenten von Phosphatprodukten gehört und sich mehrheitlich im Besitz des marokkanischen Staats und der königlichen Investmentholding, Al Mada, befindet, stellte sein neues Investitionsprogramm für die nächsten Jahre dem König vor. Im Fokus der Investitionen stehen vor allem klimafreundliche Produktionen von Düngemitteln und Vorprodukten.

In einer offiziellen Erklärung des Palastes wurden die Eckpunkte bekanntgegeben.

König Mohammed VI. von Marokko führte am Samstag, den 3. Dezember 2022, im Königspalast in Rabat den Vorsitz bei der Präsentation des neuen grünen Investitionsprogramms der OCP-Gruppe (2023-2027) und der Unterzeichnung des entsprechenden Abkommens mit der Regierung.

Die Präsentation ist Teil der von König Mohammed VI. seit vielen Jahren geförderten proaktiven Ausrichtung in Sachen Übergang zu grünen Energien und kohlenstoffarmer Wirtschaft, heißt es in der Erklärung des Palastes. Die Zeremonie steht im Zusammenhang mit der vom König geleitete Arbeitssitzung vom 22. November 2022, die der Entwicklung der erneuerbaren Energien und den neuen Perspektiven auf diesem Gebiet gewidmet war.

Vorstandsvorsitzender erläutert Ergebnisse des bisherigen Investitionsprogramms, welches auf Düngemittelproduktion fokussiert war.

Zu Beginn der Veranstaltung präsentierte der Vorstandsvorsitzende der OCP-Group, Mostafa Terrab, dem König die Ergebnisse des ersten Investitionsprogramms des Konzerns, welches 2012 Gegenstand der „Hohen Königlichen Richtlinien“ war und dazu beitrug, OCP auf dem Düngemittelmarkt fest zu verankern. Durch die Verdreifachung ihrer Düngemittelproduktionskapazität sei die OCP-Gruppe heute einer der weltweit führenden Hersteller und Exporteure von Phosphatdüngern.

Der Konzern stütze sich bei seiner Arbeit auf die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten der Polytechnischen Universität Mohammed VI. (UM6P), um die „Chancen der neuen industriellen und digitalen Technologien zu nutzen und ein Fachwissen über innovative Technologien für eine ausgewogene Düngung zu entwickeln, um den Herausforderungen einer nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährungssicherheit zu begegnen.“

Neues Investitionsprogramm stellt „erneuerbare Energien“ in den Mittelpunkt. OCP will Energiebedarf bis 2027 vollständig durch „grüne Energie“ decken.

Im weiteren Verlauf erläuterte Herr Terrab das neue Investitionsprogramm der Gruppe. Das Programm zielt weiterhin darauf ab, die Produktionskapazitäten für Düngemittel zu erhöhen, stellt aber zunehmend eine angestrebte Kohlenstoffneutralität bis zum Jahr 2040 in den Fokus, indem man sich auf die einzigartige Quelle der erneuerbaren Energien und die Fortschritte des Königreichs in diesem Bereich stützt.

Durch Investitionen in Solar- und Windenergie plant die Gruppe, bis 2027 alle ihre Industrieanlagen mit grüner Energie zu versorgen. Die kohlenstoffarme Energie wird auch zur Versorgung der neuen Meerwasserentsalzungskapazitäten genutzt, um den Bedarf der Gruppe zu decken und die Gebiete um die OCP-Standorte mit Trink- und Bewässerungswasser zu versorgen.

Diese Investition wird der Gruppe, die weltweit der erste Nachfrager nach Ammoniak ist, dabei helfen, die Abhängigkeit von diesen Importen zu beenden, indem sie auch in den Bereich der erneuerbaren Energien, des grünen Wasserstoffs und des grünen Ammoniaks investiert, was der Gruppe einen starken Einstieg in den Markt der grünen Düngemittel und der an die spezifischen Bedürfnisse der verschiedenen Böden und Kulturen angepassten Düngungslösungen ermöglichen soll.

OCP-Group plant Investitionen in Höhe von 13 Mrd. US-Dollar

Diese Ambitionen werden durch Förderprogramme für industrielle KMU und solche, die in den Sektoren Energie und Landwirtschaft tätig sind, begleitet, wodurch die Entstehung eines innovativen nationalen Ökosystems und die Schaffung neuer Beschäftigungs- und Eingliederungsmöglichkeiten für die Jugend begünstigt werde, so die Erklärung des Palastes weiter.

Das neue Programm, das dazu beitragen soll, die Position von OCP auf dem Weltmarkt zu festigen, sieht für den Zeitraum 2023-2027 Gesamtinvestitionen in Höhe von 13 Milliarden Dollar (ca. 130 Milliarden marokkanische Dirham MAD), die Erreichung einer lokalen Integrationsrate von 70 %, die Unterstützung von 600 marokkanischen Industrieunternehmen und die Schaffung von 25.000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen vor.

Regierung und OCP vereinbaren Zusammenarbeit.

Zu diesem Zweck führte der König den Vorsitz bei der Unterzeichnung einer Vereinbarung über dieses Investitionsprogramm zwischen der Regierung und der OCP-Gruppe, vertreten durch die Minister für Inneres, für Wirtschaft und Finanzen, für Infrastruktur und Wasser, für Energiewende und nachhaltige Entwicklung, für Investitionen, Konvergenz und Bewertung der öffentlichen Politiken einerseits und durch den Vorstandsvorsitzenden der OCP andererseits.

An dieser Zeremonie nahmen der Regierungschef, die Berater des Königs und Mitglieder der Regierung teil, so die Erklärung des Palastes abschließend.

Marokko – OCP-Group meldet Umsatzanstieg von 72% für das 1. Halbjahr 2022.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelAlgerien – König von Jordanien zu Staatsbesuch in Algier
Nächster ArtikelMarokko – 49 Coronavirus SARS-COV 2 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden
Empfohlener Artikel