Marokko – Russische Handelsdelegation zu Beratungen in Rabat

Rund 900 Millionen US-Dollar Handelsvolumen

Handelsdelegation
Quelle MAP: Russische Handelsdelegation zu Gesprächen in Marokko

Weiterentwicklung der wirtschaftlichen Beziehungen wird angestrebt.

Unter dem Vorsitz des marokkanischen Außenministers Nasser Bourita und des russischen Landwirtschaftsministers Dimitry Patrushev betonte die gemeinsame Kommission die Bedeutung der strategischen marokkanisch-russischen Partnerschaft. In Rabat kam man überein, die bilateralen Investitionen zu verstärken und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in mehreren wichtigen Wirtschaftssektoren auszubauen. In Rabat berieten sich Dimitry Patrushev und sein marokkanischer Amtskollege Aziz Akhannouch darüber, wie die Zusammenarbeit in den Bereichen Landwirtschaft und Fischerei ausgebaut werden kann.

Ausbau bei mehreren Wirtschaftssektoren angestrebt.

Die Gespräche erstreckten sich auf die Entwicklungen im marokkanischen Weizenmarkt, auf die Umsetzung der von den beiden Ländern unterzeichneten Kooperationsabkommen und auf den Export mehrerer marokkanischer Agrarerzeugnisse, einschließlich Gemüse, Obst und Zitrusfrüchten, nach Russland.

Der russische Landwirtschaftsminister bekräftigte die Bereitschaft seines Landes, seine Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Marokko, die neben der Landwirtschaft auch die Sektoren Energie, Tourismus und Industrie umfasst, weiter auszubauen.

Rund 900 Millionen US-Dollar Handelsvolumen

Zwischen Januar und Juli 2018 belief sich das bilaterale Handelsvolumen auf 900 Millionen US-Dollar, sagte Dimitry Patrushev und versicherte, dass sein Land alle Anstrengungen unternehmen werde, um das Handelsvolumen mit Marokko weiter wachsen zulassen. Er sagte, dass mehrere Kooperationsverträge in den Bereichen Verkehr und Telekommunikation abgeschlossen wurden.

Der russische Beamte hob auch die Wirtschaftskraft Marokkos und seine außergewöhnliche Offenheit gegenüber dem afrikanischen Kontinent hervor. Dies alles sind Gründe, die das Interesse russischer Investoren an einer Partnerschaft mit dem Königreich erklären.

Empfohlener Artikel