Marokko – Wirtschaftsforum Nigeria – Marokko am 14. November in Rabat

Energie, Landwirtschaft und Bauindustrie bilden einen Schwerpunkt.

111
Nigeria
Kooperation zwischen Nigeria und Marokko bei Wirtschaft und Infrastruktur

Nigerianischer Botschafter lädt zum bilateralen Austausch zwischen Politik und Wirtschaft ein.

Rabat – Das zweite Nigeria – Marokko Wirtschaftsforum findet am 14. November 2019 in der marokkanischen Hauptstadt Rabat statt. Gastgeber ist der nigerianische Botschafter in Marokko. Nigeria möchte marokkanische Wirtschaftsvertreter auf die Investitionschancen im eigenen Land aufmerksam machen und das Forum dazu nutzen, über die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen zu informieren. Ziel dieser Veranstaltung ist es, nach Angaben des nigerianischen Botschafters, den bilateralen Handel anzukurbeln und den Aufbau von politischen und wirtschaftlichen Netzwerken zu begünstigen. Dieses Forum, das beiden Ländern die Möglichkeit bietet, Erfahrungen auszutauschen, wirtschaftliche Möglichkeiten zu präsentieren, Ökosysteme zu fördern und die Süd-Süd-Beziehungen zu stärken, wird es den Teilnehmern ermöglichen, sich über die nigerianische Politik im Bereich der Auslandsinvestitionen zu informieren, sagte die Botschaft weiter.

Energie, Landwirtschaft und Bauindustrie bilden einen Schwerpunkt.

Wie die marokkanische – staatliche Nachrichtenagentur MAP berichtet, soll es auf dem Forum auch zu Treffen zwischen Wirtschaftsakteuren beider Länder kommen. Marokko und Nigeria entwickeln ihre Zusammenarbeit und fokussieren sich dabei auf die Wirtschaftssektoren Bauindustrie, Energie und Landwirtschaft. Gerade die Kooperation in der Landwirtschaft ist für beide Seiten wichtig. Nigeria will seine Ertragsquote verbessern und setzt auf die Fähigkeiten des Königreiches bei den Themen Düngemittel und Bewässerung. Marokko ist eine der weltweit größten Phosphatquellen und hat mit dem OCP-Konzern einen der größten Düngemittelproduzenten der Welt, der sich seit 2016 bereits in Nigeria engagiert. Neben dem Bau von Infrastruktur und Wohnungen, wo man auf Unterstützung aus Marokko hofft, ist die neue Gaspipeline das wichtigste Projekt zwischen den beiden Ländern.

Marokko – Mega – Pipeline zwischen Marokko und Nigeria konkretisiert.

Marokkos Wunsch nach einer ECOWAS – Mitgliedschaft

Seit der Rückkehr Marokkos in den Kreis der Afrikanischen Union im Jahr 2017 bemüht man sich im Königreich, um einer Aufnahme in die Westafrikanischen Wirtschaftsorganisation ECOWAS. Wichtigstes Mitgliedsland der ECOWAS ist das an Öl und Gas reiche, und gemessen an der Bevölkerungszahl, größte Land Afrikas, Nigeria. Nigeria ist die wichtigste Kraft innerhalb der ECOWAS und betrachtet den Wunsch nach einer Mitgliedschaft Marokkos skeptisch, da sich durch die wirtschaftliche und militärische Kraft des Königreiches, die Machtverhältnisse verändern würden. Darüber hinaus will die ECOWAS nicht in den Westsaharakonflikt hineingezogen werden, hat man schon in Mali und Niger ausreichend mit dem Kampf gegen den islamistischen Terror zu tun. Marokko bemüht sich daher um Nigeria und erhofft sich den Abbau des Widerstands. Eine ECOWAS – Mitgliedschaft gilt als Schlüssel für eine erfolgreiche wirtschaftliche Afrikapolitik und als strategisches politisches Mittel gegen Algerien, dass man an den Verhandlungstisch zwingen möchte.

Empfohlener Artikel