Marokko – Attijariwafa – Bank meldet Gewinnanstieg für 2019.

Marokkanische Großbank in Afrika engagiert.

1856
Attijariwafa
Attijariwafa Bank Marokko

Nettogewinn stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,9% auf 5,8 Mrd. MAD.

Rabat – Die Attijariwafa Bank, die größte marokkanische Privatbank und einer der größten Kreditgeber im Land, meldete am gestrigen Montag (24.02.2020), einen bereinigten Nettogewinn von 5,8 Milliarden Dirham MAD. Dies entspricht ca. 550 Mio. €*. Damit konnte die Bank ihren Gewinn zugunsten der Aktionäre, um 1,9% steigern. Das Ergebnis sei trotz „ungünstiger makroökonomischer Bedingungen“ in einigen der Länder, in denen die Bank tätig ist, erreicht worden, so die Attijariwafa Bank in ihrer Erklärung zum Geschäftsjahr 2019. Das Netto-Bankergebnis stieg um 4,9% oder 23,5 Milliarden MAD. Das gewährte Kreditvolumen stieg, um 6,1% auf 323,8 Milliarden MAD. Zugleich wuchsen die konsolidierten Einlagen um 3,5% auf 476,1 Milliarden MAD an. Die Eigenkapitalrendite (ROE), ein verbreitetes Maß für die Rentabilität von Banken, betrug 14,8%. Die Aufsichtsgremien der Privatbank schlugen eine Dividende von 13,5 MAD pro Aktie vor.

Marokkanische Großbank in Afrika engagiert.

Attijariwafa Bank betreibt Tochtergesellschaften in Kamerun, Kongo-Brazzaville, Ägypten, Gabun, Elfenbeinküste, Mali, Mauretanien, Senegal, Tunesien und Togo sowie Niederlassungen in Europa und am Golf, die Einlagen von dort lebenden Marokkanern einsammelt. Die Expansion hat hohe Kosten verursacht und die neuen Märkte sind noch nicht vollständig erobert. Der größte Kauf der letzten Jahre bestand aus dem Erwerb der ägyptischen Tochtergesellschaft der britischen Barclaysbank. Einen Teil des Gewinnzuwachses leitet die Bank aus einer verbesserten Kostenstruktur ab und Optimierungen im Risikomanagement. Alleine hier will sich die Bank um 7,3% bzw. um 10,7 Milliarden MAD verbessert haben.

Wichtigster Aktionär der Attijariwafa Bank ist die Al Mada Holding.

Zur Attijariwafa Bank gehört auch die Wafa Gruppe, einer der größten Finanzdienstleister und Versicherer des Landes. Größter Aktionär hinter der Gesamtgruppe ist die Al Mada Holding. Die Al Mada befindet sich nahezu vollständig im Besitz der königlichen Familie und vor allem von König Mohammed VI. Die Holding, die zuvor SNI hieß, wurde noch vom verstorbenen König Hassan II. gegründet. In ihr werden alle wirtschaftlichen Aktivitäten des Königs und der engsten Familienangehörigen gebündelt. Der Anteil der Al Mada Holding an der Attijariwafa Bank soll 47,77% betragen.

*Wechselkurs Stand 25. Februar 2020

Marokko – Attijariwafa Bank weitet Afrikageschäft aus.

Empfohlener Artikel