Hirak – Angeklagte entziehen Anwälten das Mandat.

Mandatsentzug steht im Zusammenhang mit den Anschuldigungen gegen Ilyas El Omari.

Hirak
Li Isaac Charia, Nasser Zafzafi, re Mohamed Ziane

Mohamed Ziane und Isaac Charia verteidigen Nasser Zafzafi und übrige Hirak – Angeklagte nicht mehr.

Casablanca – Der Prozess gegen die inhaftierten Hirak – Aktivisten ging am gestrigen Dienstag in die nächste Verhandlungsrunde. Nach dem es bei der letzten Sitzung zu einer politisch überraschenden Anschuldigung der Anwälte von Nasser Zafzafi, gegen den Regionalpräsidenten der Region Tanger – Tetouane – Al Hocreima, gekommen war, gab es am gestrigen Tag erneut eine überraschende Wende. Die Angeklagten entzogen den beiden Hauptanwälten des Verteidigerteams Mohamed Ziane und Isaac Charia das Mandat.

Mandatsentzug steht im Zusammenhang mit den Anschuldigungen gegen Ilyas El Omari.

Bei der Anhörung am gestrigen Dienstag, dem 28. November 2017, reichten die beschuldigten und inhaftierten Hirak – Aktivisten einen schriftlichen Antrag ein, indem sie den Richter darüber informierten, dass die Anwälte Mohamed Ziane und Isaac Charia ihre Interessen in Zukunft nicht mehr vertreten werden, sagt Said Benhamani, Mitglied des Hirak – Verteidigungsteams gegenüber dem Nachrichtenmagazin Telquel. Damit verkündeten die Angeklagten den Mandatsentzug zu Beginn des Verhandlungstages.

Diese Entscheidung der Angeklagten stehe im Zusammenhang mit den schwerwiegenden Anschuldigungen ihres Rechtsanwalts Isaac Charia. Er hatte in der letzten Sitzung des Gerichts, den Regionalpräsidenten der Region Tanger – Tetouane – Al Hoceima, Ilyas El Omari, beschuldigt, den Aktivisten Nasser Zafzafi persönlich aufgefordert zu haben, gegen den Staat und den König vorzugehen – maghreb-post berichtete.

Ankündigung der Mandatsniederlegung durch Isaac Charia per Facebook.

Nur wenige Tage nach seinen schwerwiegenden Anschuldigungen gegen den Regionalpräsidenten Ilyas El Omari, der zugleich der Parteivorsitzende der größten Oppositionspartei Marokkos, der WFP, ist, kündigte Rechtsanwalt Isaac Charia am vergangenen Samstag seinen Rückzug aus dem Hirak-Verteidigungsteam an. Darüber informierte er auf seiner Facebookseite. Trotz seines Ausscheidens hält Charia an seinen Anschuldigungen gegen den hochrangigen Politiker El Omari fest und unterstellt weiter, dass dieser sich gegen die Monarchie verschworen habe.

Hirak
Ankündigung von Isaac Charia auf Facebook.

Der Rechtsanwalt begründete seinen Entschluss mit der Sorge über den weiteren Prozessverlauf. „Angesichts der Spannungen, die den Prozess gegen die Häftlinge beeinflussen könnten (…), kündige ich die Aussetzung meines Mandats zugunsten der Hirak – Häftlinge an, um den Zusammenhalt innerhalb der Verteidigung zu wahren.“ Der Anwalt bekräftigte auch seine Bereitschaft, weiterhin „effektiv und ernsthaft zu den Ermittlungen in dieser Angelegenheit beizutragen“.

 

Rechtsanwalt Isaac Charia wiederholt seine Anschuldigungen gegen Ilyas El Omari.

In seinem Facebook-Post wiederholte Rechtsanwalt Charia seine Anschuldigungen gegen den Regionalpräsidenten. Er kündigt an, dass er beabsichtigt, „eine Akte beim Stellvertretenden Generalstaatsanwalt des Königs beim Berufungsgericht von Casablanca einzureichen, um zu offenbaren, was sich in meinem Besitz befindet, und so die Untersuchungsakten zu bereichern“.

Isaac Charia deutet an unter politischen Druck geraten zu sein.

Im weiteren Verlauf seines Facebook-Posts wiederholte Charia, dass seine Anschuldigungen auf Aussagen seines Mandanten Nasser Zafzafi beruhen, die dieser während der Befragung durch den Untersuchungsrichter gemacht habe. Der Anwalt berichtet in seinem Post weiter, dass er „von Gruppierung mit offensichtlichem politischem Bezug eingeschüchtert und bedroht“ wurde. Isaac Charia beschuldigt einige seiner Kollegen und Mitglieder des Hirak – Verteidigungsteams (ohne sie zu nennen), „im Dienste der Interessen von Ilyas El Omari“ zu stehen und seinen Antrag und seine Bitte vor Gericht, den Präsidenten der Region Tanger-Tetouan-Al Hoceima einzuberufen, „angegriffen“ zu haben. Ein Mitglied des Hirak-Verteidigungsteams äußerte sich gegenüber Telquel, dass „die Entscheidung von Charia sich zurückzuziehen, eine persönliche ist“ und ergänzte, dass „wir morgen, wenn der Prozess wieder aufgenommen wird, ein reines Gewissen haben werden“.

Rechtsanwalt Mohamed Ziane bleibt Verteidiger des Journalisten El Mahdaoui.

Dem Rechtsanwalt Mohamed Ziane haben die Angeklagten ebenfalls das Mandat entzogen, weil er sich hinter seinen Kollegen Charia gestellt hatte. Mohamed Ziane äußerte sich gegenüber der Presse, dass er „immer an die Unschuld“ der Häftlinge in der Protestbewegung des Rifs geglaubt habe. Er verteidige jedoch die Äußerungen seines Kollegen Isaac Charia und behauptete, dass sein Kollege „65 Dokumente zur Untermauerung seiner Äußerungen über Ilyas El Omari vorgelegt habe“. Mohamed Ziane betonte, dass er kein Anwalt der Hirak – Protestbewegung ist, sondern bisher seinen Mandanten Nasser Zafzafi verteidigt habe. Er bleibt aber trotz des Mandatsentzugs weiterhin der Verteidiger des Journalisten Hamid El Mahdaoui, der ebenfalls strafrechtlich verfolgt wird.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,25 von 5)
Empfohlener Artikel