Marokko – Erzbischof von Rabat gibt Interview zum Papstbesuch.

Katholische Gemeinde in Marokko ist klein.

125
Erzbischof
Cristóbal López Romero neuer Erzbischof von Rabat.

Papst Franziskus besucht Marokko im März.

Rabat – Ende kommenden Monats wird der katholische Paps Franziskus im muslimischen Königreich Marokko erwartet. Nach seinem Besuch in den Arabischen Emiraten ist das seine zweite Station in einem vornehmlich islamischen Land. Aus Anlass des bevorstehenden Besuches des Papstes, interviewte „Vatican News“ den Erzbischof von Rabat Cristobal López zu seinen Hoffnungen und Erwartungen an den Papstbesuch Ende März. Dabei bestätigte er bereits im Vorfeld bekanntgewordene Programmpunkte. Während seines zweitägigen Besuchs wird der Papst den interreligiösen Dialog führen, Flüchtlinge besuchen, sich an die Bischöfe des Landes wenden und die Katholiken in ihrem Glauben bestärken, so der Erzbischof.

Papst
Katholisches Kirchenoberhaupt Papst Fransikus

Erzbischof Cristobal López (Romero) ist seit 2018 Erzbischof der Hauptstadt Rabat. Der in Spanien geborene Erzbischof ist seit 2003 in Marokko tätig. In Marokko gibt es laut Vatican News etwa 50.000 Katholiken, überwiegend europäische Ausländer.

Reiseroute auf die Region Casablanca und Rabat beschränkt.

Im Interview sprach Erzbischof López davon, dass der Besuch von Papst Franziskus ein großes Ereignis für die Kirche sein wird, aber auch „eine sehr anspruchsvoller zweitägige Visite voller bedeutender Treffen“. Geplant ist, dass Papst Franziskus Rabat und Casablanca besuchen wird. Auf dem Programm stehen ein Besuch in einem Flüchtlings- bzw. Migrationszentrum, das von der Caritas errichtet wurde, und ein Sozialzentrum, das von einer Tochterorganisation der Caritas betrieben wird. Es wird auch ein Besuch im Mohammed VI. Institut vorbereitet, das die Aus- und Weiterbildung von Imamen überwacht. Es wird erwartet, dass der Papst mit König Mohamed VI. zusammen kommt, der in Marokko nicht nur weltliches, sondern auch geistliches Oberhaupt ist. Auch ein Treffen mit den Bischöfen des Landes ist vorgesehen.

Mohammed VI.
König Mohammed VI.

Kein Besuch in Midelt.

Lange wurde darüber spekuliert, dass der Papst in die Stadt Midelt im Hohen Atlasgebirge reisen könnte, um eine der ältesten christlichen Orden des Landes zu besuchen. Danach sieht es aktuell nicht aus. In dem Interview wurde ein solcher Termin nicht angesprochen bzw. erwähnt.

Katholische Gemeinde in Marokko ist klein.

Der Erzbischof von Rabat hofft auf einen symbolträchtigen Besuch des Kirchenoberhauptes. Obwohl die katholische Bevölkerung in Marokko klein ist, sagt Erzbischof López. „Der Papst wird als universeller Pastor, Vater aller katholischen Christen, eine Person guten Willens, die alle treffen will, nach Marokko kommen. Und für alle stellt er sich als Diener der Hoffnung dar. Er kommt, um uns mit Hoffnung zu erfüllen, um uns Kraft zu geben, um uns von der Entmutigung zu erholen, um Begeisterung zu wecken, er kommt, um uns das Evangelium zu verkünden.“

Die Sicherheitsvorkehrungen für den Besuch werden streng sein, aber Erzbischof López ist zuversichtlich, dass jeder, der mit Geduld auf den Papst wartet, für sein Warten belohnt wird. Er ist besonders daran interessiert, dass die Feier einer Messe durch den Papst in Marokko der Höhepunkt des Besuchs ist“.

Der Papst wird Marokko vom 30. bis 31. März besuchen.

Marokko – Vatikan ernennt neuen Erzbischof von Rabat.

Empfohlener Artikel