Marokko – König womöglich im Besitz einer der schönsten Segelyachten der Welt.

Geschätzter Kaufpreis für die Sybaris soll bei 88 Millionen US-Dollar gelegen haben.

1266
König
König Mohammed VI. von Marokko

Die ehemalige Sybaris fährt nun unter marokkanischer Flagge und wurde an der Mittelmeerküste gesichtet.

Rabat – Der marokkanische König, Seine Majestät Mohammed VI., gehört zu den reichsten Monarchen der Welt. Er gehört zu den wichtigsten Akteuren in der marokkanischen Wirtschaft und ist auch an zahlreichen international tätigen Konzernen beteiligt. Die königliche Familie bündelt ihre Aktivitäten in der Al Mada Holding, an der König Mohammed VI. alleine ca. 70% der Anteile halten soll. Über die Holding ist man in zahlreichen Sektoren der marokkanischen Wirtschaft engagiert. Darunter Bergbaukonzerne, Handelsunternehmen wie die Supermarktkette Marjane, die Renault Vertriebsorganisation in Marokko, Inwi Telekommunikation oder die Attijariwafa Bank. Das Privatvermögen soll laut dem US-Amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbs bei über fünf Milliarden US-Dollar liegen.

Einer der schönsten und größten Segelyachten der Welt unter marokkanischer Flagge.

König Mohammed VI. gilt als Liebhaber und Besitzer zahlreicher Residenzen und Paläste im Königreich aber auch international, die teils noch aus dem Erbe seines Vaters König Hassan II stammen und heute einen deutlich gestiegenen Wert besitzen. Er selbst ist begeistert von leistungsstarken Luxusautos, in denen man ihn immer wieder auf den Straßen sieht. In seinem Besitz befinden sich auch Yachten, aber als begeisterter Segler oder Besitzer von Superyachten war es bisher nicht bekannt. Nun berichtet das marokkanische Nachrichtenmagazin Telquel, dass der König der neue Besitzer einer der schönsten und größten Segelyachten der Welt ist. Die ehemalige Segelyacht Sybaris soll sich nun im Besitz von König Mohammed VI. befinden.

Geschätzter Kaufpreis für die Sybaris soll bei 88 Millionen US-Dollar gelegen haben.

Die ehemalige Yacht des US-Amerikanischen Unternehmers Bill Ducker hatte einen Neupreis von 100 Millionen US-Dollar. Sie ist ca. 70 Meter lang und ca. 13 Meter breit sowie rund 29 Jahre alt. Unter den Segelyachten soll sie zu den 10 schönsten und größten der Welt gehören. Sie ist aber, von der Größe und dem Wert, nicht mit den hauptsächlich motorgetriebenen Superyachten der Golfprinzen oder russischer Oligarchen zu vergleichen, die mehrere 100 Millionen US-Dollar kosten können. Nach dem Bericht von Telquel soll der marokkanische König für die voll hochseetaugliche Yacht ca. 88 Millionen US-Dollar gezahlt haben.

Sybaris heißt jetzt Badis 1

Nach dem Erwerb soll die Segelyacht den Namen Badis 1 erhalten haben, benannt nach einem kleinen Ort an der Mittelmeerküste, der zur Zeit der Sultane in Fés als Hafen genutzt wurde und sich unter spanischer Besatzung befand. Erste Hinweise auf den Kauf gab es bereits seit längerem, nur konnte der Kauf nicht direkt mit dem marokkanischen Königshaus in Verbindung gebracht werden. Ende Juni dieses Jahres, als das Schiff im militärischen Teil des Hafens von Casablanca gesichtet wurde, verdichteten sich die Hinweise. Aktuell befindet sich die Segelyacht im Hafen von M’diq an der Mittelmeerküste. Dort soll sich auch König Mohammed VI. zu seinem Sommerurlaub aufhalten. Die Segelyacht fährt nun unter marokkanischer Flagge.

Empfohlener Artikel