StartMarokkoMarokko – Außenministerium verurteilt Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza

Marokko – Außenministerium verurteilt Angriff auf ein Krankenhaus in Gaza

WHO bestätigt Angriff auf das Al-Ahli-Arab-Krankenhaus.

Marokko bezichtigt die israelische Armee der Bombardierung des Baptistenkrankenhauses im Gazastreifen. WHO und weitere internationale Institutionen verurteilen Angriff auf das Krankenhaus.

Rabat – Am gestrigen Dienstag wurde das einzige christliche Krankenhaus im Gazastreifen schwer getroffen. Dabei sollen je nach Angaben bis zu 500 Menschen getötet und Verletzt worden sein. Noch ist unklar, ob es sich bei der Ursache um eine Rakete oder um eine Bombe gehandelt hat. Die Tagesschau spricht von einer Rakete.

Während das von der Hamas geführte Gesundheitsministerium in Gaza den Angriff bestätigt, die hohe Opferzahl meldet und die israelische Armee für den „Raketenangriff“ verantwortlich macht, bestreitet die israelische Armee IDF nicht nur eine Rakete auf das sog. Al-Ahli-Arab-Krankenhaus abgeschossen zu haben, sondern bezichtigt den Islamischer Dschihad, dessen Raketenangriff fehlgeschlagen sei und das Krankenhaus getroffen habe. „Das Krankenhaus wurde durch eine fehlgeschlagene Rakete der Terrororganisation Islamischer Dschihad getroffen“, teilte die IDF auf ihrem Twitter (X) Kanal in der Nacht mit und reicht dann Videoaufnahmen nach, die dies belegen sollen.

Das Königreich Marokko, das seit Ende 2020 eine Politik der Annäherung zu Israel umsetzt, hat auf das Ereignis reagiert und eine scharfe Note veröffentlicht sowie nochmals zum Frieden aufgerufen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Marokko sieht Schuld bei der israelischen Armee.

„Marokko verurteilt auf das Schärfste die Bombardierung des Baptistenkrankenhauses im Gazastreifen durch israelische Streitkräfte, bei der Hunderte von Palästinensern getötet und verletzt wurden“, so das Außenministerium in Rabat.

„Das Königreich Marokko bekräftigt seine Forderung, dass die Zivilbevölkerung von allen Parteien geschützt werden muss und nicht zur Zielscheibe werden darf“, betonte das Ministerium in seiner Pressemitteilung.

Das Ministerium fügte hinzu, dass das Königreich Marokko, dessen Souverän, Seine Majestät König Mohammed VI., den Vorsitz des Al-Quds-Komitees innehat, die dringende Notwendigkeit konzertierter Anstrengungen der internationalen Gemeinschaft betont, um die Feindseligkeiten so schnell wie möglich zu beenden, das humanitäre Völkerrecht zu respektieren und sich zu bemühen, eine neue Eskalation und neue Spannungen in der Region zu vermeiden.

WHO bestätigt Angriff auf das Al-Ahli-Arab-Krankenhaus.

Die Weltgesundheitsorganisation der UNO, die WHO, hat auf dem Kurznachrichtendienst X (Twitter) auf den Angriff reagiert, ohne einen Schuldigen zu benennen, weist aber darauf hin, dass die israelische Armee zuvor die Evakuierung des Krankenhauses, dass sich im Norden von Gaza befindet, angewiesen hatte.

„Die WHO verurteilt den Angriff auf das Al Ahli Arab Hospital im Norden des Gazastreifens aufs Schärfste. Das Krankenhaus war betriebsbereit und beherbergte Patienten, Gesundheits- und Pflegepersonal sowie Binnenvertriebene. Erste Berichte deuten auf Hunderte Todesopfer und Verletzte hin.

Das Krankenhaus war eines von 20 im Norden des Gazastreifens, welches auf Anweisung des israelischen Militär evakuiert werden mussten. Der Evakuierungsbefehl konnte aufgrund der aktuellen Unsicherheit, des kritischen Zustands vieler Patienten sowie des Mangels an Krankenwagen, Personal, Bettenkapazität des Gesundheitssystems und alternativen Unterkünften für die Vertriebenen nicht ausgeführt werden.

Die WHO fordert den sofortigen aktiven Schutz der Zivilbevölkerung und der Gesundheitsversorgung. Evakuierungsbefehle müssen rückgängig gemacht werden. Das humanitäre Völkerrecht muss eingehalten werden, was bedeutet, dass die Gesundheitsversorgung aktiv geschützt werden muss und niemals ins Visier genommen werden darf“, so die WHO auf X

Mein Konto

Casablanca
Überwiegend bewölkt
24.3 ° C
27.1 °
24.1 °
69 %
3.1kmh
75 %
Mo
26 °
Di
25 °
Mi
26 °
Do
28 °
Fr
31 °