Tunesien – Kaid Saied voraussichtlich neuer Präsident.

Meinungsforschungsinstitute sehen Juristen als deutlichen Gewinner der Stichwahl, um das Präsidentenamt in Tunesien.

187
Saied
Kaid Saied

Meinungsforschungsinstitute sehen Verfassungsrechtler als haushohen Gewinner.

Tunis – Seit mehreren Stunden sind die Wahllokale in Tunesien und in den Auslandsvertretungen geschlossen. Noch sind bei weitem nicht alle Stimmzettel ausgezählt. Dennoch haben bereits zwei Meinungsforschungsinstitute ihre Hochrechnungen bekanntgeben. Auf Basis von Nachwahlbefragungen wird voraussichtlich der 61-jährige Verfassungsrechtler und parteilose, Kaid Saied, neuer Präsident der Republik Tunesien. Er würde, laut den Hochrechnungen, deutlich gegen seinen Mitbewerber, dem 56-jährigen Medienunternehmer Nabil Karaoui, gewinnen. Die tunesische – stattliche Nachrichtenagentur TAP zitiert die Hochrechnungen von Sigma Conseil und EMRHOD Consulting. Nach Sigma würde Kaid Saied 76,9% und Nabil Karoui 23.11% der abgegebenen Stimmen erhalten. Nach den Schätzungen von EMRHOD gewinnt Saied mit 72,5% gegenüber 27,5% der Stimmen. Der Abstand in beiden Fällen ist so groß, dass man bereits jetzt davon ausgehen kann, dass Saide das neue tunesische Staatsoberhaupt werden wird. Die endgültigen Ergebnisse werden von der unabhängigen Wahlbehörde (ISIE) erst am morgigen Montag erwartet.

Empfohlener Artikel